Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Rechtslexikon
öffentliche Abgaben

Abgaben

Nichtrückzahlbare Geldleistungen, die ein öffentliches Gemeinwesen von natürlichen und juristischen Personen kraft öffentlichen Rechts zwangsweise (hoheitlich) fordert. Dazu gehören einerseits die Steuern, einschließlich der Zölle, andererseits die Beiträge und Gebühren, die auch als Entgeltabgaben bezeichnet werden, da sie im Unterschied zu den Steuern als Gegenleistung für spezielle öffentliche Leistungen erhoben werden. Im Unterschied zu den Gebühren sind Beiträge Leistungen, die nicht einer einzelnen Person, sondern einer Gruppe von Personen zugleich zugute kommen, ohne dass es auf das Maß der Inanspruchnahme im Einzelfall ankommt (z. B. Erschließungsbeiträge). Zu den Abgaben werden ferner die zahlreichen, nur z. T. in der Finanzstatistik ausgewiesenen Sonderabgaben oder Quasisteuern sowie Geldstrafen, Buß- und Verwarnungsgelder gezählt.

Quelle: Duden Recht A – Z © 2011 Bibliografisches Institut GmbH Berlin