Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Sommer, Sonne, Wurst
Grillen im Garten und auf dem Balkon: Was ist erlaubt?

Mit dem Frühling grillt es in Deutschland und mit dem Grillen stellen sich Fragen: Wie oft darf auf dem Balkon und im Garten gegrillt werden? Und wie viel Rauch­ent­wicklung müssen die Nachbarn hinnehmen? Die Deutsche Anwaltaus­kunft beant­wortet die wichtigsten recht­lichen Fragen rund ums Grillen vor den eigenen vier Wänden.

Seite 3 von 14

Tierrecht-Blog
Darf mein Vermieter mir die Haltung eines Hundes verbieten?

Diese Frage wird immer wieder aufge­worfen. 2013 hat bereits der Bundes­ge­richtshof entschieden, dass ein generelles Tierhal­te­verbot von Hunden und Katzen nicht erlaubt ist (Az.: VIII ZR 168/12). Es hängt nach Auffassung der Richter immer vom Einzelfall ab, ob Hunde und Katzen gehalten werden dürfen. Die Inter­essen und Belange der Mietver­trags­par­teien, der Hausbe­wohner und der Nachbarn müssen mitein­ander abgewogen werden.

Urteil
Toby bleibt: Warum Vermieter Hunde nicht einfach verbieten dürfen

Erleich­terung für eine Hunde­be­sit­zerin: Ihr vierbei­niger Freund Toby darf in ihrer Mietwohnung bleiben. Das entschied jetzt das Amtsge­richt Hannover. Wir erklären den Fall Fall und verraten Ihnen, was rechtlich bei der Haltung von Hunden in Mietwoh­nungen gilt.

Wohnungsmangel
Überbe­legung: Familie darf nicht in Ein-Zimmer-Wohnung leben

In Großstädten wie München ist bezahl­barer Wohnraum für Familien kaum zu haben. Eine vierköpfige Familie darf aber nach Auffassung des Amtsge­richtes trotzdem nicht in einer Ein-Zimmer-Wohnung leben. Dies gelte als Überbe­legung. Der Mieter­verein hält das Urteil für fragwürdig.

Miete
Einbauküche in der Mietwohnung: Die wichtigsten Fakten

Die Küche ist das Herzstück vieler Wohnungen und häufig auch ein wichtiger Aspekt bei der Wohnungs­suche: Gibt es eine Einbauküche in der Mietwohnung? Und wenn ja, wie hoch ist die Miete? Und was passiert, wenn etwas kaputt geht? Wir beleuchten die Antworten auf die wichtigsten Rechts­fragen rund um die Einbauküche in der Mietwohnung.

Gewerbetreibende
Gewer­be­miet­vertrag: Was sollten Mieter beachten?

Wer ein Laden­lokal, ein Büro oder einen anderen Gewer­beraum mieten will, sollte sich vor dem Unter­schreiben des Mietver­trages eingehend mit diesem befassen. Denn Gewer­be­miet­verträge unter­scheiden sich stark von Mietverträgen für Wohnräume – und können so manchen Fallstrick enthalten.

Nachbarschaft
Störende Bäume auf Grundstück des Nachbarn: Anspruch auf Besei­tigung?

Von einem Sonnenbad im eigenen Garten träumen viele Hauseigentümer. Wenn jedoch die Bäume des Nachbarn Schatten auf das eigene Grundstück werfen, ist es mit dem Sonnen­baden schnell vorbei. Kann man sich dagegen wehren, wenn auch noch Äste ins eigene Grundstück ragen und Nadeln herab­fallen?

Liebesglück
Partner in die Wohnung aufnehmen: Geneh­migung vom Vermieter Pflicht?

Entscheidet sich ein Paar zusam­men­zu­ziehen, bietet es sich manchmal an, dass der Freund in die Wohnung der Freundin zieht oder umgekehrt. Der Vermieter muss hierbei stets vorab infor­miert werden. Darf er aber auch die Miete erhöhen oder aufgrund von Überbe­legung das Zusam­men­ziehen gänzlich verhindern?

Daten­schutz und Wohnen
Mieter­selbst­aus­kunft: Darf man den Vermieter anlügen?

Wer eine Wohnung mieten will, muss dem Vermieter viele Infor­ma­tionen über sich mitteilen: Wie hoch ist das Einkommen, hat man Haustiere, wie sind die privaten Verhältnisse? Aber als Mietin­ter­essent muss man nicht jedes private Detail über sich preis­geben. Es gibt auch unzulässige Fragen, die ein Wohnungs­in­ter­essent nicht wahrheitsgemäß beant­worten muss. Wir zeigen, wann das der Fall ist und wann man lieber die Wahrheit sagen sollte.

Mitbewohner
WG: Kein Einzug der Mutter ohne Erlaubnis der Mitbe­wohner

In einer Studenten-WG sind Eltern nicht immer erwünscht, insbe­sondere nicht als Mitbe­wohner. Ein WG-Bewohner ist nun mit polizei­licher Unterstützung gegen die Mutter seines Mitbe­wohners vorge­gangen, weil sie in die WG einge­zogen war – gegen seinen Willen. Das Oberlan­des­ge­richt (OLG) Hamm gab dem ihm Recht.

Mietrecht-Blog
BGH: Zu den formellen Anfor­de­rungen an eine Betriebs­kos­ten­ab­rechnung

Mieter und Vermieter streiten regelmäßig über die Berech­tigung von Forde­rungen aus Neben­kos­ten­ab­rech­nungen. Das Fehler­po­tential solcher Abrechungen ist bekanntlich recht hoch. Eine Abrechnung muss nämlich, damit sie einen wirksamen Nachzah­lungs­an­spruch gegen den Mieter begründen kann, formell und materiell fehlerfrei sein. Welche Anfor­de­rungen dabei bereits formell an eine ordnungsgemäße Abrechnung zu stellen sind, ist in Recht­spre­chung und mietrecht­licher Literatur ein gern disku­tierter Streit­punkt.

Seite 3 von 14