Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mietrecht-Blog
Hausordnung: Haustür muss nachts abgeschlossen sein

Manche Vermieter verlangen von ihren Mietern, dass diese abends die Hausein­gangstür abschließen. Das kann zwar durchaus sinnvoll sein, wenn man verhindern möchte, dass sich unbefugte Personen Zugang zum Hausflur verschaffen, kann sich aber als proble­ma­tisch erweisen, wenn es im Haus einmal brennen sollte und dann der rettende Ausgang durch eine abgeschlossene Tür versperrt ist.

Seite 2 von 13

Sommer, Sonne, Wurst
Grillen im Garten und auf dem Balkon: Was ist erlaubt?

Mit dem Frühling grillt es in Deutschland und mit dem Grillen stellen sich Fragen: Wie oft darf auf dem Balkon und im Garten gegrillt werden? Und wie viel Rauch­ent­wicklung müssen die Nachbarn hinnehmen? Die Deutsche Anwaltaus­kunft beant­wortet die wichtigsten recht­lichen Fragen rund ums Grillen vor den eigenen vier Wänden.

Zeitmiet­verträge
Wann ein befris­teter Mietvertrag gültig ist

Befristete Mietverträge oder Zeitmiet­verträge sind nicht automa­tisch gültig. Denn wenn der Vermieter sich nicht an klar vorge­gebene Regeln hält, ist die Befristung unwirksam. Anwaltaus­kunft.de erklärt, was beim einem Zeitmiet­vertrag beachtet werden muss, damit das Mietverhältnis tatsächlich befristet bleibt.

Kündigung
Wann darf mein Vermieter meine Wohnung kündigen?

Mieter­schutz spielt in Deutschland eine große Rolle: Vermieter dürfen einen Mietvertrag nicht einfach kündigen. Es gibt aber einige Fälle, in denen das rechtlich möglich ist – auch wenn die Mieter sich nichts haben zu Schulden kommen lassen. Die Deutsche Anwaltaus­kunft zeigt Ihnen im Überblick, wann eine Kündigung durch den Vermieter erlaubt ist.

Arbeitslos
Hartz IV: Was gilt bei kaum genutzter Wohnung?

Wer Grund­si­che­rungs­leis­tungen nach dem SGB II (Hartz IV) erhält, kann auch Anspruch auf Übernahme der Miete haben. Der Anspruch besteht aber nur für eine Unter­kunft, die auch tatsächlich genutzt wird. Die Deutsche Anwaltaus­kunft infor­miert über eine Entscheidung des Landes­so­zi­al­ge­richts Nieder­sachsen-Bremen vom 9. Januar 2017 (AZ: L11 AS 1138/16 B ER).

Hochwasser
Haus wird evakuiert: Welche Rechte haben Mieter und Eigentümer?

Brand­gefahr, drohende Überschwemmung oder Flieger­bomben, die entschärft werden müssen – immer wieder müssen Häuser evakuiert werden. Die Deutsche Anwaltaus­kunft erklärt, was das für Mieter und Wohnungs­eigentümer bedeutet – und wann es eine finan­zielle Entschädigung gibt.

Entzweite Paare
Trennung und Trennungsjahr: Welche Regeln gelten?

Wenn sich ein Ehepaar trennt, wirft das viele recht­liche Fragen auf: Wer darf in der ehema­ligen Ehewohnung leben? Muss man das Trennungsjahr abwarten, bevor man sich scheiden lassen kann? Wie sieht es mit dem Unterhalt im Trennungsjahr aus? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Fragen zum Thema Trennung und Trennungsjahr.

Herbst
Laub: Wer kehren muss, wie oft, und wann es Geld vom Nachbarn gibt

Wenn es Herbst wird, freuen Spaziergänger sich über bunt gefärbtes Laub. Landet dieses Laub aller­dings auf Straßen, Gehwegen und in Gärten, ruft es meist weniger Begeis­terung hervor. Unter Nachbarn kommt es immer wieder zum Streit darüber, wer dafür verant­wortlich ist, Laub im Garten zu räumen. Und nicht zuletzt steigt im Herbst die Unfall­gefahr durch nasses Laub auf Straßen und Gehwegen. Die Deutsche Anwaltaus­kunft klärt die wichtigsten Rechts­fragen zum Thema Laub.

Mietrecht
Heimarbeit in Mietwohnung: Regeln für das Arbeiten zuhause

Stellen Sie sich vor, Ihr Weg zur Arbeit ist wenige Meter lang und reicht nur bis zum heimi­schen Schreib­tisch. Wer zur Miete wohnt, muss dabei aller­dings einiges beachten. Die Deutsche Anwaltaus­kunft verrät, wie Sie als Heimar­beiter/-in auf der rechtlich sicheren Seite bleiben, was der Vermieter erlauben muss und wann Rücksicht auf Mitmieter Vorrang hat.

Wohnungssuche
Bestel­ler­prinzip umgehen: So können Verbraucher sich schützen

In den umkämpften Wohnungsmärkten in den Großstädten war noch bis vor rund einem Jahr folgendes Prozedere gang und gäbe: Der Vermieter beauf­tragt einen Makler, der die Wohnung inseriert, und der Mieter zahlt die Provision. Das Bestel­ler­prinzip sollte dem ein Ende setzen. Es soll nun derjenige den Makler bezahlen, der ihn bestellt. Hin und wieder versuchen Makler oder Vermieter aller­dings, das Bestel­ler­prinzip zu umgehen. Wir erklären, wie Mieter sich schützen können.

Seite 2 von 13