Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Arbeitsleben
Gehalts­ver­handlung: Das sollten Arbeit­nehmer wissen

Von mehr Geld träumen viele Arbeitnehmer, doch „automatisch“ kommt die Gehaltserhöhung meist nicht. Arbeitnehmer müssen mit ihrem Arbeitgeber über höheres Gehalt verhandeln. Anwaltauskunft.de erklärt, welche rechtlichen Regeln bei Gehaltsverhandlungen wichtig sind.

Seite 6 von 7

Bundesarbeitsgericht
Längere Kündigungs­fristen für Betriebstreue legitim

Das Bundes­ar­beits­ge­richt in Erfurt hat heute geurteilt: Mitar­beiter, die jahrelang in einem Unter­nehmen arbeiten, haben auch das Recht auf längere Kündigungs­fristen. Geklagt hatte eine junge Frau, die sich diskri­mi­niert fühlte.

Arbeitnehmer
Betrunken auf der Tagung - Sturz ist Arbeits­unfall

Auf Dienst­reisen ist man nie privat. Selbst der abend­liche Schnack an der Hotelbar ist geprägt von dienst­lichen Themen. Wer es nicht selbst erlebt hat, kann es kaum glauben: Auch Biertrinken an der Hotelbar kann Arbeit sein. Was aber, wenn man Stunden nach der letzten Sitzung betrunken stürzt, ist das dann ein Arbeits­unfall?

Strom und Gas
Energie­ver­sorger gewinnt gegen Mitmie­terin

Wer einen Mietvertrag mit unter­schreibt, kann nach einem Urteil des Bundes­ge­richtshofs auch für die Gas- und Strom­rechnung belangt werden. Dies gilt wie in dem jetzt entschie­denen konkreten Fall selbst dann, wenn eine Mitmie­terin nie in dem Haus gewohnt hat.

Markenschutz
Fußball-WM: Marken-Piraten riskieren hohe Strafen

Der Weltfußballverband Fifa hat sich zahlreiche Marken, darunter Logos und Slogans, rund um die Weltmeis­ter­schaft schützen lassen und verdient gutes Geld mit dem Verkauf von Lizenzen. Was müssen Unter­nehmen beachten, die auf den WM-Zug aufspringen und diese Marken für ihre Produkte und ihr Marketing nutzen wollen?

Serienauftakt
Alter­native Finan­zierung für den Mittel­stand

Bankkredit und Firmen-Sparschwein bilden immer noch das Finan­zie­rungs-Credo des Mittel­stands. Den Unter­nehmen steht neben diesen Klassikern aber auch eine ganze Palette an alter­na­tiven Modellen frei, an frisches Geld zu kommen. Die Anwaltaus­kunft stellt in ihrer Serie „Alter­native Finan­zierung für den Mittel­stand“ fünf Formen der Geldbe­schaffung vor.

Verbraucherrichtlinie
Online-Shopping: Retouren können teurer werden

Hose in zwei Größen bestellen, anpro­bieren, eine zurückschicken: Dieses beliebte Shopping­ver­halten könnte bald in vielen Fällen mehr kosten. Am 13. Juni fällt die „40-Euro-Klausel“ weg, nach der Onlinehändler die Rücksen­de­kosten für teure Bestel­lungen übernehmen müssen. Das ist nicht die einzige Änderung bei Online-Käufen.

Gerichtsentscheidungen
Rundfunk­beitrag: keine Änderungen für Unter­nehmen

Der neue Rundfunk­beitrag ist unbeliebt – vor allem bei Unter­nehmen. Vor deutschen Gerichten laufen zahlreiche Klagen gegen die „Zwangs­abgabe“. Zwei aktuelle Urteile zeigen: Für Unter­nehmen gibt es wenig Hoffnung auf eine baldige Reform des Beitrags.

Meinungen
Gastro-Bewer­tungen: Was dürfen Kritiker schreiben?

Ein Michelin-Stern oder ein Kochlöffel als Auszeichnung für eine gute Küche freut jeden Koch. Miese Laune kommt dagegen auf, wenn Kritiker die Kochkünste des Küchenchefs oder den Service schlecht bewerten - und diese Kritik auch noch in Restau­rantführern oder auf Gastro-Portalen landet. Gastro­kri­tiker haben in ihren Texten viele Freiheiten, aber es gibt auch Grenzen.

Zielgruppe Kinder
Media­markt vorm BGH: Werbung und ihre Grenzen

Boni für gute Noten mögen den einen oder anderen Schüler zu Leistungssprüngen verleiten. Während Eltern ihren Nachwuchs mit Anreizen locken dürfen, gelten für Unter­nehmen strenge Regeln: Kinder dürfen nicht gezielt zum Konsum aufge­rufen werden.

Seite 6 von 7