Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Nebenerwerbslandwirt

Keine Betriebshilfe bei Arbeitsunfall

Landwirte mit einem Zweitjob müssen bei einem Unfall die Betriebshilfe selbst zahlen. © Quelle: Monkeybusiness Images/panthermedia.net, Titz/gettyimages.de

Für viele Bauern lohnt es sich nicht mehr, allein von ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit zu leben. Daher muss ein „normaler“ Job her. Der Bauernhof wird nebenher weiter betrieben. Was aber, wenn die Nebenerwerbslandwirte in ihrem anderen Job einen Arbeitsunfall haben und ihren Hof nicht mehr versorgen können. Wer trägt die Kosten für die Betriebshilfe?

Wer als Landwirt einen Nebenjob ausübt und dabei einen Arbeitsunfall erleidet, muss rechtlich einiges beachten, wenn es um die Frage geht, wer für die Betriebshilfe in dieser Zeit zahlt. Dazu hat das Bayerische Landessozialgericht eine Entscheidung veröffentlicht, die Klarheit in diese Frage bringt: Der Landwirt selbst muss für seine Betriebshilfe aufkommen. Weder die Unfallversicherung noch die landwirtschaftliche Krankenversicherung müssen dafür zahlen (AZ: L 18 U 138/11).

Der Arbeitsunfall als Lagerist

In einem konkreten Fall ging es um einen Landwirt, der in seinem Zweitjob als Lagerarbeiter einen Arbeitsunfall erlitten hatte. Wegen dieser Verletzung konnte er seinen Hof nicht mehr versorgen. Die Kosten für den erforderlichen Betriebshelfer zu übernehmen, lehnte die Berufsgenossenschaft ab. Auch die landwirtschaftliche Krankenkasse verneinte einen Anspruch auf Betriebshilfe.

Gericht: Landwirt muss Betriebshilfe selbst zahlen

Der Landwirt müsse die Kosten für die Betriebshilfe selbst zahlen, so das Gericht. Die Berufsgenossenschaft müsse für den Arbeitsunfall als Lagerarbeiter nur Verletztengeld zahlen. Eine landwirtschaftliche Betriebshilfe könne nur erhalten, wer einen Arbeitsunfall als Landwirt erlitten habe. Die landwirtschaftliche Krankenkasse dürfe einen Betriebshelfer nur „anstelle von Krankengeld“ gewähren. Dies setze voraus, dass der Landwirt einen Krankentagegeldanspruch gegenüber der Kasse habe. Da dies nicht der Fall sei, müsse die Kasse auch nicht zahlen.

Themen
Landwirtschaft Unfall

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mobilität
Sturm und Starkregen: Ihre Rechte bei Zugausfall und Flugverspätung
Leben
Matratzenkauf im Internet: Gibt es ein Recht auf Rückgabe?
Beruf
Sabbatical: Antworten auf die wichtigsten Rechtsfragen
Mobilität
Unfall beim Abschleppen eines Autos: Wie weit geht die Darlegungslast?
Beruf
Mindestlohn: Was Arbeitnehmer und Arbeitgeber wissen müssen
zur
Startseite