Selbermachen

Wo darf man Weihnachtsbäume selbst schlagen?

Wer einen Weihnachtsbaum selbst schlagen will, sollte einiges beachten.
Wer einen Weihnachtsbaum selbst schlagen will, sollte einiges beachten.

Quelle: Muller/corbisimages.com

Die Menschen zieht es wieder zum Selbermachen – warum sollte man sich nicht auch den eigenen Weihnachtsbaum im Wald holen? So denken viele und gehen in der Adventszeit los, um im Wald eine Tanne oder eine Fichte zu schlagen.

Aber dabei muss man einiges beachten. Grundsätzlich darf man einen Wald betreten. Doch es ist nicht überall erlaubt, dort einen Baum zu schlagen. Denn Wälder haben in der Regel einen Eigentümer, das kann eine Privatperson sein oder der Staat. Deshalb gilt: „Wer einen Weihnachtsbaum schlagen will, muss zuvor den Eigentümer des Waldes um Erlaubnis fragen“, sagt der Rechtsanwalt Dr. Christian Halm von der Arbeitsgemeinschaft Agrarrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV).

Man kann herausfinden, wem der Wald gehört, indem man beim Forstamt anruft. Dort kann man dann zumindest für Wälder in staatlicher Hand die Erlaubnis zum Baumschlagen einholen. Mit dieser Erlaubnis darf man sich in dafür ausgewiesenen Waldgebieten gegen ein geringes Entgelt einen Weihnachtsbaum holen. Private Eigentümer bieten häufig ebenfalls gegen Entgelt die Möglichkeit, in ihrem Wald einen Weihnachtsbaum zu schlagen und werben dafür teils im Internet.

„Auch Zweige oder Äste, die auf dem Waldboden liegen, darf man nicht so einfach  mitnehmen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Christian Halm. „Denn auch sie gehören dem  Eigentümer und sind häufig Teil einer ökologischen Bewirtschaftung des Waldes. Allerdings  werden Eigentümer in solchen Fällen kaum Anzeige erstatten. Doch das hängt von ihrem Wohlwollen ab.“

Anders sieht es aber aus, wenn jemand unerlaubterweise einen Weihnachtsbaum schlägt. Derjenige muss mit einer Anzeige rechnen, wenn man ihn dabei erwischt. Denn illegal einen Weihnachtsbaum zu schlagen fällt unter Sachbeschädigung, da man den Baum zerstört. Zum anderen ist es Diebstahl.

Dabei gilt: Wer illegal einen Baum für sich schlägt, macht sich des einfachen Diebstahls nach § 242 des Strafgesetzbuches (StGB) schuldig. Hier drohen Geldstrafen oder sogar Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren. Mit noch weit höheren Strafen muss derjenige rechnen, der unerlaubterweise Weihnachtsbäume im Wald schlägt und diese verkauft. Dies fällt unter gewerblichen Diebstahl und kann nach § 243 des StGB mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Philipp M. Gregor Marcus Hehn Jutta Sieverdingbeck-Lewers Ludolf Klencke Heinke Ritterhoff

Wählen Sie aus über 65000 Anwältinnen und Anwälten in Deutschlands grösster Anwaltssuche

Aus dem Magazin

  • Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

    Die Grundgesetz-App des Deutschen Anwaltvereins bietet u. a. alle Artikel der neuesten Fassung des Deutschen Grundgesetzes in ansprechender und übersichtlich gestalteter Form.

  • Bußgeldrechner

    Sie haben eine rote Ampel übersehen oder sind geblitzt worden? Mit der App des Deutschen Anwaltvereins können Sie direkt Ihr Bußgeld ermitteln – und sofort einen Anwalt finden.

  • Unterhaltsrechner

    Mit der Unterhalts-App lässt sich schnell und simpel ermitteln, welchen Unterhaltsanspruch Sie haben.

  • Blutalkoholrechner

    Sie möchten wissen, wie sich Alkoholkonsum auf den Blutalkoholspiegel auswirkt? Der Blutalkoholrechner des Deutschen Anwaltvereins hilft Ihnen weiter.