Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Hier bloggen Anwältinnen und Anwälte aus verschie­denen Rechts­ge­bieten regelmäßig über Entschei­dungen, Kontro­versen und Skurilitäten ihres Fachbe­reichs. Mit persönlicher Note, indivi­du­ellem Blick und großem Fachver­stand.

Ehe & Familie
Kindernamen
Getrennte Eltern: Wer entscheidet über den Vornamen eines Kindes?

Das Perso­nen­stands­gesetz schreibt vor, dass man ein Kind innerhalb von sieben Tagen nach seiner Geburt beim Standesamt anmelden muss. Das können die Eltern oder Personen, die bei der Geburt dabei waren, persönlich tun. Doch was geschieht, wenn ein Elternpaar sich nicht auf einen Vornamen für das Kind einigen kann?

Seite 11 von 11

Straf­recht-Blog
Straf­befehl, das Urteil für die Standard­straftat

Wenn bekannte Personen - Fußballspieler beispiels­weise, oder Bischöfe - unfrei­wil­ligen Kontakt mit der Staats­an­walt­schaft hatten, ist vermehrt die Rede von einem Straf­befehl. Aber was bedeutet das eigen­ltich und wer steckt dahinter?

Tierrecht-Blog
Ohne Zustimmung: Tierarzt schläferte Hund ein

Ein Tierarzt hat einen Rüden eingeschläfert, ohne dass dies durch die Halterin des Hundes gestattet wurde. Er hörte auf den Vater der Besit­zerin - und musste nun Schaden­ersatz zahlen.

Tierrecht-Blog
Empfehlung: Haftpflicht­ver­si­cherung für Tierhalter

Wenn andere Personen verletzt oder fremdes Eigentum durch den eigenen Hund beschädigt werden, können auf Hunde­halter gewaltige Kosten zukommen. Eine Haftpflicht­ver­si­cherung macht Sinn - zumindest, wenn die Deckungs­summe hoch genug ist.

IT-Recht-Blog
Massenab­mah­nungen: Ist ein Ende in Sicht?

Am 9. Oktober ist das Gesetz gegen unseriöse Geschäftsprak­tiken in Kraft getreten. Mit der Neure­gelung will der Gesetz­geber Missstände bei urheber­recht­lichen Abmah­nungen abstellen. Doch ob dieser Schritt ausreicht, ist fraglich.

Famili­en­recht-Blog
Unterhalt: Wer zu lange wartet, geht leer aus

Es besteht Handlungs­bedarf bei länger zurücklie­genden rückständigen Unter­halts­ansprüchen. Denn die Verjährung ist bereits nach einem Jahr möglich, so das Oberlan­des­ge­richt Hamm.

Seite 11 von 11