Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Verkehrschaos
Sturm und Starkregen: Ihre Rechte bei Zugausfall und Flugverspätung

Bäume auf den Gleisen, Windböen über dem Rollfeld – wenn ein Unwetter über Deutschland herein­bricht, bekommen Reisende das ganz besonders zu spüren.

Ein Zugausfall und eine Flugverspätung sind bei Unwetter keine Seltenheit. Die Anwaltaus­kunft erklärt, wann Sie Ihr Geld zurückbekommen oder das Recht auf eine Ersatzbeförderung haben.

Seite 7 von 7

Schneestürme in den USA
Bei Flugausfall gibt es Geld zurück

Über weite Teile der USA fegen schwere Schneestürme. Dadurch kommt es zu Flugausfällen. Passa­giere haben dann das Recht, den Ticket­preis zurückzufordern oder umzubuchen.

Über den Wolken
Handy­verbot im Flieger gelockert

Im Flugmodus geht einiges und künftig dürfen Passa­giere ihn über den Wolken auch wieder nutzen: Telefo­nieren können Handy­be­sitzer so zwar nicht, Musik hören oder Fotogra­fieren dagegen schon. Eine Übersicht.

Reiserücktritt
Thailand: Das sollten Reisende beachten

Eine Anschlags­serie hat zahlreiche Orte im Süden Thailands erschüttert. Noch ist unklar, wer für die Attacken verant­wortlich ist. Reisenden aus Deutschland stellt sich in dieser Situation die Frage, ob sie ihren Urlaub in Thailand abbrechen oder eine geplante Reise dorthin kostenfrei stornieren können. Wir erklären die Rechtslage.

Sturmschäden
Stürme und ihre Folgen: Wer haftet wann?

Sieben Tote, beschädigte Häuser und Autos – Sturm "Xavier" hat im Herbst 2017 in Nord- und Nordost­deutschland eine Schneise der Verwüstung hinter­lassen. Nicht jeder Sturm hat so tragische Folgen. Häuser und Autos werden jedoch häufig in Mitlei­den­schaft gezogen. Die Anwaltaus­kunft erklärt, wer für welche Sachschäden haften muss.

Orkantief „Xaver“
Bahn- und Flugtickets nicht voreilig stornieren

Das Orkantief „Xaver“ hat Deutschland erreicht. Es droht ein Verkehrs­chaos auf Straßen und Schienen und ein flugzeug­freier Himmel. Dennoch sollten Verbraucher ihre Bahn- und Flugtickets nicht voreilig stornieren, denn im Zweifel müssen sie für die Kosten dann selber aufkommen.

Anschlussflug verpasst: Entschädigung für Fluggäste?

Viel Pech hatte ein Fluggast, der von Hamburg über Paris nach Atlanta fliegen wollte. Weil das Flugzeug zu spät in Paris landete, verpasste er seinen Anschlussflug und so einen wichtigen Geschäftstermin. Er klagte auf Schadensersatz und einen Ausgleich nach der EU-Fluggast­rech­te­ver­ordnung. Das hat der Bundes­ge­richtshof nun in einem Urteil abgelehnt.

Höhere Gewalt
Badeverbot wegen Haien kein Reise­mangel

Haie in Ufernähe können Reisenden den Badeurlaub vermiesen. Aller­dings sollten Sie wissen: Badeverbote wegen der Gefahr von Hai-Angriffen gelten nicht als Reise­mangel. Präventiv können Urlauber dennoch vorsorgen.

Reiserücktritt­ver­si­cherung: Nicht alles ist versi­chert

Wer mit Kindern verreisen will, weiß: Man sollte lieber eine Reiserücktritts­ver­si­cherung abschließen, denn die lieben Kleinen erkälten sich schnell, werden oft krank. Aber auch Erwachsene sorgen gern vor, denn man weiß ja nie. Aber nicht alle Krank­heiten sind bei einem Reiserücktritt versi­chert.

Urlaubsplanung
Reise­un­ter­lagen: Richtig gebucht?

Wenn der dunkle Herbst naht, muss es manchmal schnell gehen mit der Reise in den warmen Süden. Manchmal genügt ein Anruf und schon ist der Urlaub gebucht. Aber Vorsicht: Man sollte die Reise­un­ter­lagen prüfen und schauen, ob die Daten richtig aufge­nommen wurden. Sonst gibt es im Falle des Falles keinen Schadensersatz.

Seite 7 von 7