Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Baukin­dergeld Wohngeld
Baukin­dergeld beeinflusst Höhe des Wohngeldes

Wer Baukin­dergeld beantragen will, sollte sich beeilen - laut der Förderbank KfW ist die Nachfrage hoch, sodass die Förder­mittel vor Jahresende verbraucht sein könnten. Erhält man Wohngeld, wird die Zahlung von Baukin­dergeld belastungs­mindernd berück­sichtigt. Wir informieren über die Rechtslage.

Sozial­ver­si­cherung
Selbst­ständiger Makler kann renten­ver­si­che­rungs­pflichtig sein

Die Pflicht, in die Renten­ver­si­cherung einzuzahlen, soll die Betroffenen vor Altersarmut beschützen. Gerade viele Selbst­ständige laufen Gefahr, im Alter nicht genug Geld zu haben. Die Pflicht, in die Rentenkasse einzuzahlen, kann auch Selbst­ständige treffen.

Hartz IV und Elterngeld
BSG: Für Hartz-IV-Empfänger gilt Elterngeld als Einkommen

Kinder kosten viel Geld – das kann besonders für Menschen schwierig werden, die selbst schon sehr wenig zum Leben haben. Gering­ver­diener können deswegen einen Kinder­zu­schlag beantragen. Doch welche Rolle spielt das Elterngeld dabei? Und wie sieht es bei Hartz-IV-Empfängern aus? Ob das Elterngeld in diesen Fällen als Einkommen angerechnet wird, entschied das Bundes­so­zi­al­gericht (BSG).

Sozial­ver­si­cherung
Weniger Lohn, dafür Sachleis­tungen: Folgen einer Lohnum­wandlung

Das Angebot der Arbeit­gebers hört sich verlockend an: weniger Lohn, aber dafür Tankgut­scheine, Restau­rant­schecks und Erholungs­bei­hilfen. Klingt erstmal nicht nach Verlust. Aber meist hat dies negative Folgen auf Rente und Arbeits­lo­sengeld.

Grad der Behinderung
Merkzeichen „G“ auch bei Behinderung und extremer Fettlei­bigkeit

Bei einer Behinderung entscheidet der Grad der Behinderung, ob jemand Ausgleichs­an­sprüche hat. Wichtig ist dabei, das Merkzeichen „G“ zu erhalten, denn dann kann der Betroffene entweder die öffent­lichen Verkehrs­mittel kostenfrei nutzen oder die Kfz-Steuer nur zur Hälfte zahlen. Auch wer extrem fettleibig ist, kann unter Umständen das Merkzeichen „G“ bekommen.

Status von Mitarbeitern
Sozial­päd­agogin in Frühför­der­stelle sozial­ver­si­che­rungs­pflichtig

Das Sozial­ver­si­che­rungsrecht ist dazu da, die Mitarbeiter zu schützen. Arbeitgeber versuchen manchmal, die damit verbunden Kosten zu umgehen und stellen „freie Mitarbeiter“ ein. Um festzu­stellen, wer freier Mitarbeiter ist, kommt es nicht auf den Vertrag an, sondern auf die Umstände der eigent­lichen Tätigkeit.

Ausbildung
Berufs­aus­bil­dungs­beihilfe bei dualem Studium möglich

Im Rahmen der Ausbildung kann man verschiedene Formen der Förderung erhalten. Teilweise schließen sich diese – etwa Berufs­aus­bil­dungs­beihilfe und BAföG – gegenseitig aus. Es muss genau geprüft werden, welchen Anspruch man hat. Und man sollte nicht jede behördliche Entscheidung akzeptieren.

Hilfen für Behinderte
Auf Blindengeld keine Abgaben an die gesetzliche Krankenkasse zahlen

Behinderte Menschen haben Anspruch auf Unterstützung, um am Leben teilhaben zu können. Auch sollen behinde­rungs­be­dingte Nachteile ausgeglichen werden. Die Frage ist, ob solche Zahlungen zu den allgemeinen Einkünften gehören. Dürfen Kranken­kassen und Pflege­ver­si­cherung aufgrund solcher Zahlungen Beiträge erhöhen?

Kosten für Wohnung
Hartz IV und Miete: Kein Zuschlag für Umgang mit Kind von Ex-Partner

Das Jobcenter ist nicht verpflichtet, einem Leistungs­emp­fänger die Kosten für eine größere Wohnung zu bezahlen, nur weil sich dort regelmäßig das Kind der Ex-Partnerin aufhält. Das gilt, sofern diese nur die „soziale Mutter" des Kindes ist.