Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mittellose Menschen

Heim organi­siert die Beerdigung – wer trägt die Kosten?

Wer zahlt die Bestattungskosten für einen mittellosen Bewohner eines Pflegeheims? © Quelle: Kyri_n Geisser / EyeEm

Wenn mittellose Menschen im Heim sterben und Angehörige nicht in der Lage sind, die Bestattung zu organi­sieren, muss dies das Pflegeheim übernehmen. Muss das Heim dann auch die Beerdi­gungs­kosten tragen?

Die Kosten für die Beerdigung eines mittellosen Pflegeheimbewohners muss nicht das Heim übernehmen. Stattdessen kann das Pflegeheim die Übernahme der Bestattungskosten vom entsprechenden Sozialhilfeträger verlangen. Voraussetzung ist, dass die Bewohnerin im Heim mittellos verstorben ist und deren Angehörige selbst unter Betreuung stehen. Dies entschied das Sozialgericht Gießen vom 17. Januar 2017 (AZ: S 18 SO 183/14).

Im Heim mittellos gestorben: Wer übernimmt die Kosten für die Bestattung?

In dem von der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitgeteilten Fall wollte ein Pflegeheim vom Landeswohlfahrtsverband die Erstattung von Beerdigungskosten einer Heimbewohnerin.

Das Heim organisierte die Beerdigung der mittellosen Frau. Der Heimleiter hatte ein Bestattungsunternehmen mit der Durchführung der Bestattung beauftragt. Dieses stellte hierfür 2.857,69 Euro in Rechnung. Das Heim verlangte vom Landeswohlfahrtsverband die Erstattung dieses Betrags abzüglich eines noch vorhandenen Vermögens von knapp 600 Euro.

Als dieser mit Hinweis auf vorrangig in Anspruch zu nehmende Angehörige den Betrag nicht erstattete, erhob das Heim erfolg­reich Klage. 

Schon bei der Prüfung solcher Ansprüche ist es wichtig, sich anwaltliche Hilfe zu holen. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in der Nähe findet man in der Anwaltssuche.

Keine eigenen Mittel: Sozial­hilfeträger muss Bestat­tungs­kosten zahlen

Das Pflegeheim war verpflichtet, die Beerdigung zu organi­sieren. Nach Auffassung des Sozial­ge­richts könne es dem Heim jedoch nicht zugemutet werden, die Kosten selbst zu zahlen. Daher habe es einen Anspruch gegen den Wohlfahrts­verband.

Im Übrigen dürfe der Sozialhilfeträger dem Bestattungspflichtigen nicht Ausgleichsansprüche gegenüber Angehörigen entgegenhalten, wenn diese selbst hilfebedürftig seien und eine Betreuung bestehe.

Themen
Altersheim Bestattung Betreuung Pflege Sozialhilfe

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mobilität
Sünden am Steuer: So verlieren Sie schnell Ihren Führerschein
Geld
Testament schreiben: Den letzten Willen richtig aufsetzen
Wohnen
Wann ein befristeter Mietvertrag gültig ist
Beruf
Gehaltsverhandlung: Das sollten Arbeitnehmer wissen
Mobilität
Rote Ampel überfahren und erwischt – was nun?
zur
Startseite