Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Staatliche Leistungen

Hartz IV: Was gilt bei Wohnung und Miete?

Die Mietkosten von Hartz IV-Empfängern müssen angemessen sein. © Quelle: Elke van de Velde/corbisimages.com

Hartz IV: Überweisung der Miete direkt an den Vermieter?

Die Jobcenter zahlen die Miete nicht direkt an den Vermieter, sondern überweisen sie dem Hartz IV-Empfänger zusammen mit dem Regelsatz. Nur wenn jemand das ausdrücklich möchte oder etwa suchtkrank ist und die Gefahr besteht, dass er das Geld nicht an den Vermieter überweist, überweisen die Ämter die Miete direkt an den Vermieter.

Hartz IV: Welche Vorgaben gelten bei Mietschulden?

Um zu verhindern, dass jemand zwangsgeräumt und obdachlos wird, zahlen die Ämter in Einzelfällen Mietschulden. Diese Kosten gewähren sie als Darlehen und ziehen wie bei der Mietkaution die Raten von den Leistungen ab.

Welche Regeln gelten bei Hartz IV und Wohneigentum?

Gut zu wissen ist, dass die Ämter bei selbstgenutzten Immobilien die Heizkosten zahlen, aber auch Kosten, die mit dem selbstgenutzten Haus oder der selbstgenutzten Wohnung verbunden sind. Diese Kosten müssen aber angemessen sein. Dazu gehören zum Beispiel Zinsen oder Grundsteuern. Allerdings tragen die Jobcenter in der Regel keine Tilgungsraten.

Man muss beachten, dass selbstgenutzter Wohneigentum in seiner Größe angemessen sein muss. Überschreitet eine selbstgenutzte Immobilie etwa die als angemessen eingestufte Größe, gilt sie als Vermögen, der Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen kann dann entfallen.

Seite 4 von 4

Themen
Eigentum Geld Hartz IV Miete Wohnung

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mobilität
Sturm und Starkregen: Ihre Rechte bei Zugausfall und Flugverspätung
Leben
Matratzenkauf im Internet: Gibt es ein Recht auf Rückgabe?
Beruf
Sabbatical: Antworten auf die wichtigsten Rechtsfragen
Mobilität
Unfall beim Abschleppen eines Autos: Wie weit geht die Darlegungslast?
Beruf
Mindestlohn: Was Arbeitnehmer und Arbeitgeber wissen müssen
zur
Startseite