Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Soziales Netzwerk

Facebook: Neue Nutzungs­be­din­gungen nicht legal?

Facebook ändert zum 1. Januar 2015 seine Nutzungsbedingungen. © Quelle: DAV

Facebook ändert seine Bedingungen und Richtlinien: Künftig sammelt das Netzwerk noch mehr Daten. Wer Facebook ab dem 1. Januar 2015 noch nutzt, erklärt sich automatisch einver­standen. Ist ein solches Vorgehen rechtens?

Auf Facebook selbst und in einer E-Mail hat das Unternehmen die Nutzer über eine bevorstehende Änderung seiner Bedingungen und Richtlinien informiert. Darin heißt es, man wolle den Nutzern helfen, „größeren Nutzen aus Facebook zu ziehen“. Der „Schutz der persön­lichen Informa­tionen“ stehe im Mittelpunkt der Tätigkeit von Facebook. Hinter den blumigen Formulie­rungen verbergen sich tiefgreifende Änderungen.

Genauere Daten bringen mehr Werbung

Zum einen möchte Facebook die Daten seiner Nutzer noch besser wirtschaftlich nutzen. Entscheidend dafür sind die sogenannten Werbeprofile. Je genauer Facebook über den einzelnen Nutzer Bescheid weiß, seine Interessen und Vorlieben kennt, desto genauer lassen sich Werbebot­schaften für diesen Nutzer platzieren. Genau dieses Wissen lässt sich der Konzern von Werbekunden teuer bezahlen.

Während Facebook für die Werbeprofile bisher nur die Aktivitäten der Nutzer innerhalb des Netzwerkes selbst aufzeichnete, wird nach der AGB-Änderung auch das Surfver­halten außerhalb von Facebook analysiert. In den USA passiert das bereits seit einiger Zeit. Wer künftig beispielsweise die Webseite eines Autoher­stellers und danach Facebook aufruft, wird dort mit hoher Wahrschein­lichkeit Autowerbung sehen.

Änderungen sind datenschutz­rechtlich relevant

Neben der Werbung modifi­zierte Facebook noch einige andere Funktionen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Standort des Nutzers, der künftig noch entschei­dender dafür sein wird, welche Informa­tionen ihm in seinem Facebook-Newsfeed angezeigt werden. Restaurants oder Freunde in der Nähe werden dann beispielsweise prominenter im Newsfeed auftauchen als weiter entfernte.

Dies wirft natürlich Fragen nach dem Datenschutz auf. Facebook hat darauf bereits im Voraus reagiert und eine Seite mit „Grundlagen zum Datenschutz“ veröffentlicht, auf der Nutzer sich über die verschiedenen Einstel­lungen im Netzwerk und deren Auswir­kungen informieren können.

Hinsichtlich der Werbung weist Facebook darauf hin, dass Nutzer künftig genauere Informa­tionen darüber erhalten, warum sie welche Werbung sehen, und die Anzeigen besser ihren persön­lichen Interessen anpassen können. Zudem sei es nach wie vor möglich, die Nutzung der Daten aus dem persön­lichen Surfver­halten auch ganz zu untersagen – zum Beispiel über die Benötigen sie rechtliche Beratung zu einer IT-Rechtsfrage? Hier finden Sie eine spezia­li­sierte Anwältin oder einen Anwalt in Ihrer Nähe.

Datum
Aktualisiert am
27.11.2014
Autor
pst
Bewertungen
7178 2
Themen
Internet

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!
Leben
Mahngebühren: Wie hoch dürfen Sie sein?
Gesellschaft
Cannabis: Was ist erlaubt?
Leben
Drohnen: Was ist erlaubt, was verboten?
Mobilität
Motorroller frisieren: Diese Strafen drohen Tunern
Wohnen
Hausbau: Festpreis oder unbegrenzte Kosten?
zur
Startseite