Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Gesundheit

Familienrecht
Umgangsrecht: Einschränkung bei Drogenkonsum eines Elternteils?

Die Drogenabhängigkeit von Vater oder Mutter kann das Kindeswohl gefährden. Rechtfertigt möglicher Drogenkonsum eines Elternteils, dass dessen Umgangsrecht mit dem Kind eingeschränkt wird? Die Rechtspraxis zeigt: Es hängt vom Einzelfall ab.

Seite 7 von 13

Gefährdung
Schmerzensgeld für rechtswidrige Zwangseinweisung in Psychiatrie?

Eine psychische Erkrankung allein rechtfertigt noch nicht die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik gegen den Willen des Patienten. Kommt dann auch noch eine zwangsweise medikamentöse Behandlung dazu, hat der Patient Anspruch auf Schmerzensgeld. Kann den Ärzten bei der Zwangseinweisung oder der medikamentösen Behandlung eine Pflichtverletzung nachgewiesen werden, haften sie.

Geburt
Schulterdystokie bei Geburt nicht erkannt: Grober Behandlungsfehler?

Ist ein Embryo unverhältnismäßig groß, spricht man von einer Makrosomie. Diese kann bei der Geburt zu einer Schulterdystokie führen. Dabei handelt es sich um eine nach der Geburt des Babykopfes auftretende Schulterstellung, die dazu führt, dass die Schultern im Becken der Mutter steckenbleiben. Erkennt der geburtsbegleitende Arzt in einem solchen Fall die Schulterdystokie nicht, kann dies ein grober Diagnose- und Behandlungsfehler sein.

Behandlungsfehler
Recht auf Einsicht in Patientenakte?

Wer einen Behandlungsfehler nachweisen will, muss auch in die Unterlagen seines Arztes schauen können. Diesen Anspruch kann man an seine Krankenkasse weitergeben. Kann aber der Arzt dies verweigern, weil noch nicht alle Rechnungen bezahlt sind?

Schweigepflicht
Nach Unfall: Auskunft im Krankenhaus nur für Familienangehörige?

Es ist einer der Anrufe, die jeder fürchtet: Ein Krankenhaus oder die Polizei meldet sich und informiert einen darüber, dass der Partner oder ein Angehöriger einen Unfall hatte und schwer verletzt in der Klinik liegt. Viele wollen dann sofort erfahren, wie es dem Unfallopfer geht und was sie tun können. Vor dem Krankenzimmer kommt dann womöglich die Ernüchterung – wenn die Ärzte keine Auskunft geben. Wer darf überhaupt etwas über den Gesundheitszustand eines Patienten erfahren?

Alltagssorge
Betreuender Elternteil entscheidet über Impfungen der Kinder

Nicht wenige Menschen zweifeln daran, dass Impfungen gegen Kinderkrankheiten sinnvoll sind. Manchmal sind sich sogar Vater und Mutter uneins darüber. Leben sie getrennt, teilen sich aber das Sorgerecht, muss über das Impfen der gemeinsamen Kinder manchmal das Familiengericht entscheiden.

Pränataldiagnostik
Schadensersatz wegen Kind mit Down-Syndrom?

„Hauptsache, es ist gesund“, heißt es oft, wenn es um das Geschlecht von Neugeborenen geht. Aber angenommen, das Kind ist nicht gesund, sondern leidet am Down-Syndrom, was von den Ärzten im Vorfeld nicht erkannt wurde – haben Eltern einen Anspruch auf Schmerzensgeld? In einem solchen Fall entscheid das Oberlandesgericht (OLG) München am 4. Februar 2016.

Modebranche
Sollten zu dünne Models auf dem Laufsteg verboten werden?

Aktuell läuft die neue Staffel von Heidi Klums „Germany’s Next Topmodel“. Dann dreht sich wieder alles um das Aussehen und das Körpergewicht der „Mädchen“, wie die Protagonistinnen in der Sendung gern genannt werden. In Frankreich wurde kürzlich ein Gesetz verabschiedet, das stark untergewichtigen Models die Teilnahme an Modeschauen verbietet. Künftig brauchen Models in Frankreich eine medizinische Bescheinigung, dass sie nicht krankhaft mager sind. Sollte man in Deutschland ein ähnliches Verbot wie in Frankreich einführen? Stimmen Sie ab!

Arzttermine
Der neue Terminservice für Fachärzte: Was Sie wissen müssen

Wer vom Hausarzt an einen Kardiologen, Augenarzt, Orthopäden oder anderen Facharzt überwiesen wird, braucht vor allem eins: Geduld. Als neuer Patient einer Facharztpraxis sind Wartezeiten auf einen Termin von mehreren Monaten keine Seltenheit. Das kann fatal sein, wenn man Beschwerden hat und die Zeit drängt. Ein Beschluss des Bundestags soll Patienten nun dabei helfen, schneller einen Termin zu bekommen: Über neue Terminservicestellen haben Patienten Anspruch auf einen Termin bei einem Facharzt im gewünschten Gebiet innerhalb von vier Wochen. Was ist davon zu halten?

Seite 7 von 13