Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Tiere
Hundebis­s­attacke: Schmer­zensgeld bei Tod eines Hundes?

Oft nehmen Hunde einen großen Stellenwert in der Familie ein, sie sind wie Famili­en­mit­glieder. Wenn nun der geliebte Hund durch den Biss eines anderen Hundes verletzt oder sogar getötet wird, belastet dies Hundehalter häufig schwer. Eindeutig ist in der Rechtsprechung geregelt, dass Hinter­bliebenen beim Verlust eines nahen Angehörigen ein Schmer­zens­geld­an­spruch zusteht. Gilt dies auch beim Tod eines Hundes?

Sportver­letzung
Schadens­ersatz nach Foul beim Fußball?

Fußball­spieler müssen auch in unteren Ligen mit Verlet­zungen rechnen. Daher haben Spieler auch bei einer schweren Verletzung nicht ohne Weiteres einen Anspruch auf Schadens­ersatz. So entschied das Landgericht Coburg am 27. Oktober 2015 (AZ: 23 O 58/15). Es stufte den Sport als Kampfspiel ein. Für einen finanziellen Ausgleich müsse ein vorsätz­liches oder grob fahrlässiges Foul vorliegen, urteilten die Richter.

Versicherung
Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­cherung: Vorerkrankung unbedingt angeben

Wer beim Abschluss einer Versicherung falsche Angaben macht, muss später womöglich auf seinen Versiche­rungs­schutz verzichten. Ist der Fragebogen, der zum Abschluss der Versicherung gehört, nicht korrekt und vollständig ausgefüllt, kann der ganze Vertrag hinfällig sein – und die Versicherung später etwaige Zahlungen verweigern.

Kassen­leis­tungen
Wie schnell müssen Kranken­kassen Anträge der Versicherten bearbeiten?

Gesetzliche Kranken­kassen müssen Anträge auf Gesund­heits­leis­tungen innerhalb einer gewissen Frist bearbeiten. Doch was geschieht, wenn die Kranken­ver­si­cherung diese Frist verstreichen lässt? Darf man als Versicherter die Leistung dann „auf eigene Faust“ in Anspruch nehmen und sich die Kosten von der Kasse erstatten lassen? Das Rechtsportal anwalt­auskunft.de erklärt, welche Rechte Versicherte genießen.

Arbeiten
Bossing: Was kann man gegen Mobbing durch den Chef tun?

Mobbing gibt es nicht nur unter Kollegen. Es kommt auch vor, dass Arbeitgeber ihre Beschäf­tigten schika­nieren. In diesen Fällen spricht man von Bossing. Die Deutsche Anwalt­auskunft zeigt, wie Betroffene gegen das Mobbing ihres Chefs vorgehen können.

Debatten­beitrag
Debatte um die Sterbehilfe: Ärzte stecken in der Zwickmühle

Ehe der Deutsche Bundestag im Herbst über einen neuen rechtlichen Rahmen der Sterbehilfe entscheidet, fordert die freie Autorin Annette Wilmes, das Grundgesetz zu achten. Schließlich stünde darin geschrieben, dass die Freiheit der Person unverletzlich sei – und kritisiert einige Bundes­länder.

Kinder im OP
Ärztlicher Eingriff bei Kind nur mit Zustimmung beider Eltern?

Wird bei einem Kind ein ärztlicher Eingriff nötig, müssen die sorgebe­rech­tigten Eltern einwilligen. Aber müssen immer beide zustimmen? Die Arbeits­ge­mein­schaft Medizinrecht des Deutschen Anwalts­vereins (DAV) informiert, dass es davon Ausnahmen gibt, und verweist auf eine Entscheidung des Oberlan­des­ge­richts Hamm vom 29. September 2015 (AZ: 26 U 1/15).

Arzthaftung
Hautkrebs nicht erkannt: Schmer­zensgeld wegen Behand­lungs­fehler?

Patienten haben Anspruch auf Schadens­ersatz und Schmer­zensgeld, wenn dem Arzt ein Fehler unterläuft. Dies sind die Grundsätze der Arzthaftung. Voraus­setzung ist, dass ein grober Behand­lungs­fehler vorliegt. Bei einer späteren Gesund­heits­ver­schlech­terung bis hin zum Tod muss der Patient ohne den Behand­lungs­fehler die zumindest hypothe­tische Chance gehabt haben, geheilt zu werden.

Plastik im Schoko­riegel
Rückruf von Mars, Snickers und Co.: Das müssen Verbraucher wissen

Gestern startete in über 50 Ländern ein riesiger Rückruf von Produkten des US-Herstellers Mars. Der Grund: Ein Kunde hatte Plastik­teilchen in einem Schoko­riegel des Unternehmens gefunden. Was Verbraucher jetzt wissen müssen, erklärt die Deutsche Anwalt­auskunft.

Hygiene­standards
Klinik: Verunrei­nigter Handschuh kein grober Behand­lungs­fehler

Wer sich im Krankenhaus behandeln lässt, muss auf die ärztliche Kompetenz ebenso vertrauen können, wie auf die Einhaltung der hygienischen Standards. Doch wie schwer wiegt ein Verstoß gegen die Hygiene?