Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Schadens­ersatz
Nach Verkehrs­unfall: Haustier vernach­lässigt - ein Haushalts­füh­rungs­schaden?

Nach einem Verkehrs­unfall hat die Genesung oberste Priorität. Dabei erlittene Verlet­zungen führen nicht selten dazu, dass die Arbeit im Haushalt zwangsweise pausiert werden muss. Ein Unfallopfer hat fast immer Anspruch auf Schmer­zensgeld und Schadens­ersatz. Es gibt aber Ansprüche, die viele nicht kennen und auf die die gegnerische Versicherung auch nicht aufmerksam macht. So etwa der Haushalts­füh­rungs­schaden. Gibt es den auch, wenn die Haustiere plötzlich vernach­lässigt werden, weil man sich nichtmehr um sie kümmern kann? Ein Überblick.

Nebener­werbs­landwirt: Betriebshilfe bei Arbeits­unfall?

Für viele Bauern lohnt es sich nicht mehr, allein von ihrer landwirt­schaft­lichen Tätigkeit zu leben. Daher muss ein „normaler“ Job her. Der Bauernhof wird nebenher weiter betrieben. Was aber, wenn die Nebener­werbs­landwirte in ihrem anderen Job einen Arbeits­unfall haben und ihren Hof nicht mehr versorgen können. Wer trägt die Kosten für die Betriebshilfe?

Richterbund und DAV
Standards für Sachver­ständige vor Gericht

Beim diesjährigen Richter- und Staats­an­waltstag bildet das Medizinrecht ein Schwer­punktthema. Der Deutsche Richterbund fordert gesetzliche Mindest­standards für die Beurteilung der Qualifi­kation von Sachver­ständigen vor Gericht. Der Geschäfts­führende Ausschuss Strafrecht im Deutschen Anwalt­verein schließt sich dem an.

Patien­ten­rechte
Wie im Krankenhaus einen Geburts­bericht anfordern?

Wenn Eltern den Geburts­bericht ihres Kindes anfordern, stellen sich Kranken­häuser oft quer: sie fürchten eine Klage wegen Kompli­ka­tionen während der Geburt oder Folgeschäden. Dabei wollen Mütter manchmal einfach nur die Geburt nachvoll­ziehen und dürfen das auch. Sie haben einen Anspruch darauf, sich ihre Patien­tenakte anzusehen.

Alterna­tiv­medizin
Kasse erkennt „umherziehende“ Heilkunde nicht an

Neben der Schulmedizin vertrauen viele Patienten auch Heilprak­tikern. Diese Leistungen kann man über seine Krankenkasse versichern lassen. Allerdings müssen auch Heilpraktiker bestimmte Kriterien erfüllen, damit die Krankenkasse ihre Leistungen bezahlt.

Arbeit­nehmer
Schwer zu beweisen: Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing kennen viele Arbeit­nehmer. Dabei werden sie entweder von ihrem Chef oder von Kollegen gemobbt. Dennoch ist Mobbing am Arbeitsplatz rechtlich schwer zu greifen. Wer dagegen vorgehen will, sollte einiges beachten.

Gefährliche Kinderwaren
Drum prüfe, was so niedlich aussieht!

Das Spielzeug blinkt und quietscht, kleine Kinderaugen glänzen, die Eltern sorgen sich: Eignet sich dieser Miniatur-Hubschrauber auch für den Kindermund? Welcher Hersteller verarbeitet schadstoffarme Stoffe zu Kinder­kleidern? Hierzulande wird viel getestet und noch mehr gewarnt. Gütesiegel setzen in diesem Wirrwarr vermeintlich unbedenk­lichen Spielen die Krone auf. Wenn schon der Preis kein Indikator ist, wie Greenpeace gerade in einer Studie heraus­stellte – Wie verbindlich sind Siegel?

Arbeitsrecht
Urteil: HIV-Infizierte schwerer zu kündigen

Sind HIV-Infizierte ehrlich und legen ihre Krankheit offen, überstehen sie oft die Probezeit in Unternehmen nicht. Mit einem Urteil des obersten Arbeits­ge­richts dürfte sich das jetzt ändern: An HIV Erkrankte stehen unter besonderem Diskri­mi­nie­rungs­schutz.

Strafstoss
Berufs­krankheit Meniskus­schaden

„Sport ist Mord“. Dieses Zitat von Winston Churchill ist weltbekannt. Auch wenn er natürlich nicht in dieser Absolutheit Recht hatte, ist doch was dran: Profisportler leben eigentlich ungesund. Das wissen auch die Gerichte – und nun auch die Berufs­ge­nos­sen­schaften.

Billige Brustim­plantate
Wer kommt für die betroffenen Frauen auf?

Das Urteil ist gefallen: Vier Jahre Haft für den Franzosen, der sein Unterneh­mens­modell auf billigen Brustim­plantaten begründete und damit das Leben vieler Frauen riskierte. 5000 Patien­tinnen sollen alleine in Deutschland betroffen sein. Was ihnen nun zusteht – Rechts­anwalt Dr. Rudolf Ratzel im Interview.