Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Tier und Mensch

Schmer­zensgeld nach Hundebiss für psychische Beeinträch­tigung

Ein Hundebiss kann schwere psychische Folgen haben. © Quelle: Corwin/gettyimages.de

Die Angst vor Hunden liegt oftmals tief begründet in schlechten Erfahrungen bei Begegnungen mit Hunden. So mancher kann von schmerz­haften, trauma­tischen Hundebiss­vor­fällen berichten. Doch steht einem Betroffenen Schmer­zensgeld nach einem Hundebiss zu?

Bei der Frage des Schmer­zens­geldes nach einem Hundebisses gilt rechtlich zunächst: Aufgrund der verschul­dens­un­ab­hängigen Tierhal­ter­haftung nach § 833 Bürger­liches Gesetzbuch haftet der Hundehalter verschul­dens­un­ab­hängig für alle Schäden, die durch seinen Hund verursacht wurden. Hat der Hund einen Menschen gebissen, so steht diesem grundsätzlich ein Schmer­zens­geld­an­spruch zu.

Viele Betroffene haben nach einer Beiß-Attacke daher Angst vor Hunden und müssen oft auch psycho­logisch behandelt werden.

In solchen Fällen sprachen die zuständigen Gerichte den jeweiligen Klägern durchschnittlich Schmer­zens­gelder in Höhe von durchschnittlich 1.500,00 Euro zu.

Das Amtsgericht Gera beispielsweise sprach 2003 einem Kläger nach einem Hundebiss in den rechten Arm, die Seite und den Rücken ein Schmer­zensgeld in Höhe von 1.500,00 Euro zu (Az. 5C 1177/01). Schmer­zens­geld­er­höhend war der Umstand, dass der Kläger psychisch in Mitlei­den­schaft gezogen wurde. Der Kläger traute sich nicht mehr nach draußen und ging beim Spazie­rengehen Umwege.

Eine allgemeine Einordnung der Schmer­zens­geldhöhe ist grundsätzlich nicht möglich. Es muss immer der Einzelfall und seine entspre­chenden Besonder­heiten beurteilt werden, weshalb die entspre­chenden fallbe­zogenen Kriterien im einen Fall schmer­zens­geld­er­höhend und im anderen Fall verringernd sein können.

Andreas Ackenheil ist Anwalt mit dem Schwerpunkt Tierrecht (Hunderecht, Pferderecht, Recht rund um das Tier) und betreibt einen eigenen Blog, der unter http://www.der-tieranwalt.de aufzurufen ist. Auch für die Deutsche Anwalt­auskunft bloggt Andreas Ackenheil regelmäßig zum Thema Tierrecht.

Datum
Autor
Andreas Ackenheil
Bewertungen
3587
Themen
Gesundheit Haftung Schmer­zensgeld Tiere

Zurück