Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Telefonieren

EU-Parlament: Roaming-Gebühren entfallen ab Mitte 2017

Ab Juni 2017 soll es für Verbraucher innerhalb der EU keine Roaming-Gebühren mehr geben. Das hat das EU-Parlament in Straßburg heute beschlossen.

Wer ab Mitte Juni 2017 mit seinem Handy innerhalb der Europäischen Union telefoniert, kann dies dann tun ohne mit hohen Gebühren rechnen zu müssen.

Denn dann entfallen die Roaming-Gebühren für Verbraucher in der EU. Diese Gebühren entfallen nicht nur dann, wenn man telefoniert, sondern auch wenn man SMS sendet oder im Internet surft.  

Eigentlich wollte die EU-Kommission die Roaming-Gebühren bereits Ende 2015 verbieten, doch mehrere EU-Länder hatten sich dagegen ausgesprochen. In einem ersten Schritt hin zum kompletten Verbot der Gebühren werden diese ab dem 30. April 2016 zunächst gesenkt.

Dann beträgt der Aufschlag maximal fünf Cent pro Minute für jeden Anruf, zwei Cent für eine SMS und fünf Cent je Megabyte Datenvolumen.

Allerdings gibt es auch ab dem Sommer 2017 noch Ausnahmen. So können Anbieter beispielsweise bestimmte Obergrenzen für die Dauer von Telefonaten festsetzen, auch SMS dürfen ab einer bestimmten Anzahl teurer sein.

Themen
Gebühren Handy

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Mobilität
Sturm und Starkregen: Ihre Rechte bei Zugausfall und Flugverspätung
Leben
Matratzenkauf im Internet: Gibt es ein Recht auf Rückgabe?
Beruf
Sabbatical: Antworten auf die wichtigsten Rechtsfragen
Mobilität
Unfall beim Abschleppen eines Autos: Wie weit geht die Darlegungslast?
Beruf
Mindestlohn: Was Arbeitnehmer und Arbeitgeber wissen müssen
zur
Startseite