Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Geld und Vermögen
Behin­der­ten­tes­tament: mit schwerer Behin­derung erben

Kinder mit einer starken Behin­derung sind auf Hilfe angewiesen – zu Hause oder im Heim. An den hohen Kosten beteiligt sich oft der zuständige Sozial­hilfeträger. Erbt das behin­derte Kind, kann das Amt die Überweisung aber stoppen. Eltern könne das verhindern, in dem sie ein sogenanntes Behin­der­ten­tes­tament aufsetzen.

Seite 5 von 29

Künstliche Befruchtung
Samen­spende: Wann dürfen Kinder erfahren, von wem sie abstammen?

In Deutschland leben rund 100.000 Kinder, die mit Hilfe einer Samen­spende gezeugt wurden. Den Namen ihres biolo­gi­schen Vaters kennen viele Spender­kinder nicht, sie haben aber das Recht, diesen zu erfahren. Die Deutsche Anwaltaus­kunft zeigt, unter welchen Bedin­gungen Spender­kinder einen Auskunfts­an­spruch haben.

Gewalt gegen Frauen
Muss Herkunfts­kommune Kosten für Unter­bringung im Frauenhaus zahlen?

Opfer häuslicher Gewalt können Schutz in einem Frauenhaus suchen. Ist das Opfer finan­ziell bedürftig, übernimmt die Kommune die Kosten für die Unter­bringung. Doch wer zahlt, wenn das Opfer Schutz in einem Frauenhaus findet, das nicht im Herkunftsort liegt?

Kindernamen
Getrennte Eltern: Wer entscheidet über den Vornamen eines Kindes?

Das Perso­nen­stands­gesetz schreibt vor, dass man ein Kind innerhalb von sieben Tagen nach seiner Geburt beim Standesamt anmelden muss. Das können die Eltern oder Personen, die bei der Geburt dabei waren, persönlich tun. Doch was geschieht, wenn ein Elternpaar sich nicht auf einen Vornamen für das Kind einigen kann?

Multiple Eltern­schaft
Abstammung: Wie viele Eltern kann ein Kind haben?

Früher konnte man leichter bestimmen, wer die Mutter und der Vater eines Kindes waren. In Zeiten von Leihmut­ter­schaft, Samen­spende und Eizell­s­pende ist dies jedoch schwie­riger geworden nd mitunter ist nicht klar, von wem genau oder von wie vielen Menschen ein Kind abstammt. Dabei sind eindeutige Abstam­mungs- und Verwandt­schaftsverhältnisse aber wichtig zum Beispiel, um erben und vererben zu können.

Schulrecht
Schulbeförderungs­kosten: Privat­schule muss nicht berücksichtigt werden

Können Kinder die nächstge­legene Schule nur mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln erreichen, trägt die Stadt die Kosten für die Beförderung. Gilt das auch, wenn in Laufweite eine Privat­schule liegt? Das Verwal­tungs­ge­richt Koblenz hat in dieser Frage kürzlich entschieden.

Beamtenrecht
Versor­gungsehe von Beamten: Witwe erhält keinen Unterhalt

Wer seinen Partner absichern will, muss einige Punkte beachten. Bei einem großen Alters­un­ter­schied und einer schweren Erkrankung eines der Partner wird oft von einer reinen Versor­gungsehe ausge­gangen. Die Folge davon: Der überle­bende Ehepartner kann nicht von einer Alters­ver­sorgung profi­tieren.

Lehrer und Schüler
Schule & Lehrer: Welche Verbote und Strafen für Schüler sind erlaubt?

Handy-Verbot, Nachsitzen, Schul­verweis - manche Verbote und Maßnahmen, die Schulen und Lehrer über ihre Schülerinnen und Schüler verhängen, sind hart - und nicht immer erlaubt. Wir zeigen, was Schulen und Lehrer verbieten dürfen und welche Strafen Schüler und Eltern nicht hinnehmen müssen. Ein Überblick.

Ein-Eltern-Familien
Allein­er­zie­hende Arbeit­nehmer: Chef muss auf sie Rücksicht nehmen

Die Kita schließt, das Kind ist krank, und die Großeltern sind nicht verfügbar: Selbst kleine Probleme können im Alltag von allein­er­zie­henden Arbeit­nehmern Chaos anrichten. Auf die Belange von allein­er­zie­henden Müttern und Vätern in der Arbeitswelt muss auch der Arbeit­geber Rücksicht nehmen - aller­dings nicht unbegrenzt.

Seite 5 von 29