Gefängnisse

Stichprobenartige körperliche Durchsuchung von Häftlingen erlaubt?

Körperliche Durchsuchungen von Gefangenen sind erlaubt, es gibt dafür aber Grenzen.
Körperliche Durchsuchungen von Gefangenen sind erlaubt, es gibt dafür aber Grenzen.

Quelle: Gressieker/panthermedia.net

In einer bayerischen Justizvollzugsanstalt wurde an bestimmten Tagen jeder fünfte Gefangene körperlich durchsucht, bevor er Besuch empfangen konnte. Für die Durchsuchung in der Justizvollzugsanstalt mussten sich die Gefangenen auch entkleiden. Ein Gefangener fand die Maßnahme nicht verhältnismäßig und legte Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ein.

Durchsuchung von Gefangenen: Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde des Strafgefangenen

Der Mann hatte Erfolg. Es stelle eine unzulässige Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts dar, wenn die Durchsuchungen in der Justizvollzugsanstalt allein wegen des bevorstehenden Besuchstermins durchgeführt würden.

Das höchste deutsche Gericht rügte insbesondere, dass die Anordnung der Justizvollzugsanstalt keine Abweichung im Einzelfall zulasse und somit gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstoße. Es müsse grundsätzlich die Möglichkeit bestehen, von einer Durchsuchung abzusehen, wenn es erkennbar besonders fernliegend sei, dass der Gefangene den Besuch missbrauche, so die Karlsruher Richter.

Natürlich seien nach wie vor Durchsuchungen der Gefangenen nach einem Besuch zulässig, wenn die Gefahr des Missbrauchs bestehe und dies offenkundig nicht fernliegend sei.

Anwältinnen und Anwälte informieren über die Möglichkeiten, sich gegen Maßnahmen wie etwa Durchsuchungen beim Bundesverfassungsgericht zu beschweren. Man kann eine Verfassungsbeschwerde aber auch formlos selbst beim Gericht in Karlsruhe einlegen.

Raymond Pieper Maximilian Heim Sebastian Schlüter Madlen Hochheim Sascha-Frank Loubal

Wählen Sie aus über 65000 Anwältinnen und Anwälten in Deutschlands grösster Anwaltssuche

Aus dem Magazin

  • Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

    Die Grundgesetz-App des Deutschen Anwaltvereins bietet u. a. alle Artikel der neuesten Fassung des Deutschen Grundgesetzes in ansprechender und übersichtlich gestalteter Form.

  • Bußgeldrechner

    Sie haben eine rote Ampel übersehen oder sind geblitzt worden? Mit der App des Deutschen Anwaltvereins können Sie direkt Ihr Bußgeld ermitteln – und sofort einen Anwalt finden.

  • Unterhaltsrechner

    Mit der Unterhalts-App lässt sich schnell und simpel ermitteln, welchen Unterhaltsanspruch Sie haben.

  • Blutalkoholrechner

    Sie möchten wissen, wie sich Alkoholkonsum auf den Blutalkoholspiegel auswirkt? Der Blutalkoholrechner des Deutschen Anwaltvereins hilft Ihnen weiter.