Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Vorsorge

Rente
Rentenbescheid und Rentenauskunft: Was tun bei Fehlern?

Dass die Rente künftig nicht mehr sicher sein und für viele nicht zum Leben reichen wird, hat sich herumgesprochen. Wer aber schon in den kommenden Jahren pensioniert wird, hat in der Regel einen Anspruch auf Rente. Wie hoch diese ausfällt, hängt vom Versicherungsverlauf ab – also von der Anzahl der Arbeitsjahre, den eingezahlten Beiträgen und den erzielten Rentenpunkten. Dies ist in der Rentenauskunft und im Rentenbescheid aufgeführt. Was tun, wenn sich dabei Fehler eingeschlichen haben?

Seite 1 von 2

Lebensversicherung
Lebensversicherer in der Insolvenz: Aus für die Versicherungsverträge?

Früher war alles besser, hören vor allem junge Leute sehr oft. Ob das stimmt, hängt meist vom persönlichen Empfinden ab. Derzeit trifft es zumindest auf Menschen und Unternehmen zu, die langfristig Geld anlegen wollen. Durch den niedrigen Leitzins der EZB fallen Kapitalerträge seit Jahren sehr gering aus. Das ist schlecht für Besitzer des guten alten Sparbuchs, aber auch für Versicherungen. Denn diese legen ihre Gelder ebenfalls an, um ihren Vertragspflichten nachkommen zu können. Durch die niedrigen Zinsen fehlen ihnen nun Einnahmen. Im schlimmsten Fall droht eine Insolvenz. Doch was passiert in diesem Fall mit den Versicherungsverträgen?

Erbschaft
Wie man ein Testament handschriftlich verfasst

Das eigenhändig aufgesetzte Testament ist die letzte Bastion der Handschrift. Wer sein Erbe eigenhändig verfassen will, kommt am Füllfederhalter nicht vorbei. Er muss es mit der Hand niederschreiben. Welche Form einzuhalten ist und wann Ausnahmen davon gelten.

Trennung und Geld
Unterhalt nach Scheidung: Was gilt rechtlich?

Manchmal machen prominente Paare Schlagzeilen allein durch die exorbitante Höhe der Zahlungen, die bei ihrer Scheidung fließen. Im normalen Leben geht es zwischen Ex-Partnern oft sehr viel bescheidener zu. Wir haben uns angesehen, welche Regeln beim Unterhalt nach einer Scheidung gelten. Ein Überblick über die wichtigsten rechtlichen Regeln.

Gemeinsames Erbe
Berliner Testament: Fallstrick Testierunfähigkeit

Unter dem Berliner Testament versteht man solche Nachlässe, die Ehegatten ihren Erben gemeinsam hinterlassen. Das hat sicher Vorteile, birgt aber auch Tücken: Zum Beispiel, wenn einer der Beteiligten als testierunfähig erklärt wird. In der Regel wäre ein gemeinsames Testament dann unwirksam. Doch es gibt Wege, Teile des Testaments zu retten.

Entschädigung für Bank
Wie aus einem Immobilienkredit vorzeitig aussteigen?

Immobilien werden in der Regel langfristig finanziert. Das Problem: Wer den Kredit vorzeitig kündigen muss, von dem verlangen die Banken eine Entschädigung. Nicht immer ist deren Höhe korrekt.

Nachlassverwaltung
Erbengemeinschaft kann Flugkosten zurückverlangen

Die Finca auf Mallorca, eine Ferienwohnung an der Côte d'Azur oder das Appartement am Gardasee – wer erbt, muss mitunter mit Reisekosten rechnen. Entfällt das Erbe auf eine Erbengemeinschaft, können die Kosten aber geteilt werden.

Neue Regeln ab August
Anlageberaterung wird für Sparer transparenter

Bei schlechter Wertentwicklung ihrer Anlagen fühlen sich Finanzkunden im Nachhinein oft nicht in ihrem Interesse beraten. Bekräftigt wird der Ärger häufig dadurch, dass Honorbarater von den Produktanbietern Provisionen erhalten. Das soll sich nun ändern.

Entschuldung
Reform der Privatinsolvenz: Gut ist, was alt ist

Bislang galt für Private: Wer sich entschulden will, muss sechs Jahre darben. Mit der Reform der Verbraucherinsolvenz soll sich das ändern. Der Gesetzgeber will es Schuldnern leichter machen: Sie sollen die Zeit des Verzichts kürzen dürfen. Die daran gesteckten Bedingungen entpuppen sich aber als hohe Hürden.

Prospekthaftung
Über die Eigenverantwortung, Geldanlagen zu prüfen

Der Fall des insolventen Ökoenergiefinanzierers Prokon demonstriert: Anleger sollten gründlich prüfen, ehe sie investieren. Erste Orientierung sollen sogenannte Prospekte leisten, die Wertpapier-Emittenten veröffentlichen müssen. Wie verlässlich die sind und warum externe Beratung unerlässlich ist. Rechtsanwalt Dr. Marcus Geschwandtner im Interview.

Geldanlage
Falschberatung bei Fonds – Verjährung droht

Das Geld in einen Fonds zu investieren, schien so verheißungsvoll. Dann kam die Finanzkrise. Anstelle von satten Renditen wurden viele Fonds abgewickelt. Über dieses Risiko hätten Banken aufklären müssen, haben es oft aber nicht. Wer deshalb noch keine Ansprüche geltend gemacht hat, sollte sich nun beeilen. Die Verjährungsfrist läuft bald ab.

Seite 1 von 2