Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

BU-Versi­cherung zahlt nicht: Was kann ich tun?

Die Berufsunfähigkeits­ver­si­cherung, kurz BU-Versi­cherung, gilt als eine der wichtigsten Versi­che­rungen für Arbeit­nehmer und Freibe­rufler. Doch immer wieder kommt es vor, dass der Versi­cherer sich im Ernstfall weigert zu zahlen. Oft landet der Streit vor Gericht, besonders wenn es um psychische Erkran­kungen geht – wie Burnout, das man schwer objektiv nachweisen kann. Das Recht­sportal anwaltaus­kunft.de erklärt, was Sie tun können, wenn die BU-Versi­cherung nicht zahlt – und wie Sie Schwie­rig­keiten von Beginn an vermeiden.

Seite 1 von 4

Unwetter
Nach Regen oder Sturm: Was tun bei Wasser im Keller?

Gefühlt brechen sie seit einigen Monaten häufiger über Deutschland herein: Stürme, starke Regenfälle und, als Folge davon, Hochwasser. Die Konse­quenzen können viele Immobi­li­e­neigentümer am Unter­ge­schoss ihres Hauses ablesen: Der Keller läuft voll Wasser. Was dann zu tun ist und wer für den Schaden aufkommt, erklärt die Anwaltaus­kunft.

Versicherungsschutz
Unfälle durch brennende Kerzen und explo­die­rende Böller: Wer haftet?

Weihnachten und Silvester sind nicht nur für die Feuer­wehren tradi­tionell die einsatz­reichsten Tage im Jahr. Auch Versi­che­rungen sind mit den Folgen von unachtsam aufgehängten Weihnachts­schmuck und leicht­sinnig abgefeu­ertem Feuerwerk ausführlich beschäftigt. Die Deutsche Anwaltaus­kunft beant­wortet die wichtigsten Fragen rund um den Versi­che­rungs­schutz für Feiertage und Neujahr.

Arbeitwelt und Haftung
Fehler im Job: Wann haften Arbeit­nehmer für Schäden?

Ein fehlendes Warnschild, falsch gesicherte Ladung oder Rechen­fehler im Gutachten – manch kleine Nachlässigkeit verur­sacht in der Arbeitswelt große Schäden. Doch wer haftet eigentlich dafür, wenn Beschäftigte im Job einen Fehler begehen? Die Antwort lautet: Es kommt darauf an, wie schwer der Fehler wiegt und wer der Geschädigte ist.

Arbeitsrecht
Vollkas­ko­ver­si­cherung zahlt nicht bei verschwie­genem Vorschaden

Die Fahrt durch die Waschstraße ist für die meisten Autofahrer Alltag. Verläuft sie einmal nicht ‚unfallfrei’, kann der vollkas­ko­ver­si­cherte Halter von seiner Versi­cherung die Übernahme der Repara­tur­kosten erwarten. Voraus­setzung: Er hat seine Versi­cherung wahrheitsgemäß und vollständig infor­miert.

Auf Reisen
Diebstahl aus dem Koffer: Wann zahlt die Versi­cherung?

Schmuck und andere Wertge­genstände sollten auf Reisen sicher verstaut sein. Sind Wertsachen in einen Koffer ohne Schloss gepackt und kommt es dann zu einem Diebstahl aus dem Koffer, geht der Eigentümer leer aus – die Versi­cherung muss nicht zahlen. Das geht zumindest aus einer Entscheidung des Amtsge­richts Frankfurt am Main hervor (AZ: 32 C 2211/14 (90)).

Versicherung
Berufsunfähigkeits­ver­si­cherung: Vorer­krankung unbedingt angeben

Wer beim Abschluss einer Versi­cherung falsche Angaben macht, muss später womöglich auf seinen Versi­che­rungs­schutz verzichten. Ist der Frage­bogen, der zum Abschluss der Versi­cherung gehört, nicht korrekt und vollständig ausgefüllt, kann der ganze Vertrag hinfällig sein – und die Versi­cherung später etwaige Zahlungen verweigern.

Biss-Attacken
Wenn ein Hund beißt: Tierhal­ter­haftung und ihre recht­lichen Folgen

Es kommt immer wieder vor: Man geht mit seinem Hund spazieren, ein fremder Hund nähert sich und beißt ihn. In solchen Fällen stellt sich die Frage nach der Haftung. Wer muss für die Folgen eines Hunde­bisses aufkommen? Haftet der gegne­rische Hunde­halter komplett für die Tierarzt­kosten oder gibt es einen eigenen Mitver­schul­densanteil? Spielt die Größe der Hunde eine Rolle oder die Tatsache, dass der gegne­rische Hund bereits in der Vergan­genheit aggressiv auffällig war?

Versicherung
Wirtschafts­kri­mi­nalität: Wie sich Unter­nehmen absichern können

Es ist wohl eine der größten Ängste eines jeden Unter­nehmers: Wirtschafts­kri­mi­nalität, also Straf­taten, die in Zusam­menhang mit dem Unter­nehmen stehen und ihm finan­ziell schaden. Dazu zählen Diebstahl, Unter­schlagung oder Betrug. Allein im Jahr 2014 entstanden deutschen Unter­nehmen damit Schäden von rund 30 Milli­arden Euro. Versi­che­rungen versprechen, die finan­zi­ellen Risiken abzusi­chern. Worauf müssen Entscheider achten, die für ihr Unter­nehmen eine solche Versi­cherung abschließen wollen, und wo lauern Fallstricke?

Invalidität
Private Unfall­ver­si­cherung: Wann zahlt sie, für wen ist sie sinnvoll?

Es ist ein Szenario, vor dem sich die meisten Menschen fürchten: Einen Unfall zu haben und für eine lange Zeit invalide zu sein. Das würde nicht nur die eigene Lebens­planung zunich­te­machen, sondern für viele auch den finan­zi­ellen Ruin bedeuten. Eine Invalidität kann hohe Kosten nach sich ziehen: Allein ein Haus behin­der­ten­ge­recht umzubauen, kann schnell sechs­stellige Beträge verschlingen. Viele fragen sich deshalb, ob eine private Unfall­ver­si­cherung für sie sinnvoll ist – und wann sie zahlt.

Lebensversicherung
Lebens­ver­si­cherer in der Insolvenz: Aus für die Versi­che­rungs­verträge?

Früher war alles besser, hören vor allem junge Leute sehr oft. Ob das stimmt, hängt meist vom persönlichen Empfinden ab. Derzeit trifft es zumindest auf Menschen und Unter­nehmen zu, die langfristig Geld anlegen wollen. Durch den niedrigen Leitzins der EZB fallen Kapitalerträge seit Jahren sehr gering aus. Das ist schlecht für Besitzer des guten alten Sparbuchs, aber auch für Versi­che­rungen. Denn diese legen ihre Gelder ebenfalls an, um ihren Vertrags­pflichten nachkommen zu können. Durch die niedrigen Zinsen fehlen ihnen nun Einnahmen. Im schlimmsten Fall droht eine Insolvenz. Doch was passiert in diesem Fall mit den Versi­che­rungs­verträgen?

Seite 1 von 4