Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Kapital & Steuern = Als RSS abonnieren; ?>

Scheidung und Geld
Trennung und Scheidung: Wann muss ich mein Vermögen offenlegen?

Wenn ein Paar zusammen­findet und heiratet, geht es dabei meist um Liebe – an Geld dürften wenige denken. Geht die Ehe zu Ende, wird das liebe Geld allerdings oft zum Gegenstand von Streit. Knackpunkt ist dabei meist das Vermögen der Partner, beziehungsweise ihre Angaben darüber. Wann Sie Ihren Partner über Ihre Vermögens­ver­hältnisse informieren müssen, erfahren Sie hier.

Ärger mit der Mutter
Eltern dürfen nicht ohne Weiteres vom Sparkonto des Kindes abheben

Haben die Großeltern für ihr Enkelkind ein Sparbuch angelegt, dürfen die Eltern nicht ohne weiteres Geld von diesem Konto abheben. Das entschied das Oberlan­des­gericht Frankfurt am Main.

Steuern sparen
Statt Gehalts­er­höhung: Mehr Netto durch steuerfreie Extras

Eine Gehalts­er­höhung ist eine gute Nachricht – allerdings nicht immer nur für Arbeit­nehmer, sondern oft auch für das Finanzamt. Denn je höher das Brutto­gehalt, desto höher die Abgaben. Statt einem Gehaltsplus haben Arbeit­nehmer aber auch die Möglichkeit, von ihrem Chef steuerfreie Alternativen zu fordern: Arbeitgeber haben eine ganze Palette solcher Extras im Angebot, die Angestellten unterm Strich mehr Netto bescheren – sie müssen nur von diesem Anspruch wissen.

Finanzen
Steuer­er­klärung: Wer muss eine abgeben und für wen ist es sinnvoll?

Sie gehört nicht unbedingt zu den spannendsten Dingen, die einem für das Wochenende einfallen: Die jährliche Steuer­er­klärung wird oft als etwas gehandelt, das viele vor sich herschieben. Für manche Steuer­zahler gibt es allerdings kein Entkommen; sie müssen eine Steuer­er­klärung abgeben, und zwar bis zum Ablauf einer gewissen Frist. Andere sind zwar nicht verpflichtet, hätten davon aber finanzielle Vorteile. Wir bringen Licht ins Dunkel und zeigen, wer eine Steuer­er­klärung abgeben muss, wer dies tun kann und wer es tun sollte.

Von der Steuer absetzen
Steuer­er­klärung: Erpres­s­er­gelder keine außerge­wöhnliche Belastung

Manche Ausgaben kann man in der Steuer­er­klärung als außerge­wöhnliche Belastung deklarieren und von der Steuer absetzen. Damit kommen die Finanz­be­hörden jenen Steuer­zahlern entgegen, die finanziell stärker belastet sind als die meisten anderen mit ähnlichen finanziellen Verhält­nissen. So können zum Beispiel bestimmte Gesund­heits­kosten als außerge­wöhnliche Belastung abgesetzt werden. Erpres­s­er­gelder gehören nicht zu dieser Gruppe der Ausgaben – zumindest dann nicht, wenn der Erpresste durch rechts­widriges Verhalten die Erpressung provoziert hat beziehungsweise die Zahlung durch richtiges Verhalten hätte verhindern können.

Falsche Fuffziger
Falschgeld: Wie kann man es erkennen und wie verhält man sich richtig?

2,25 Millionen Euro sind eine Menge Geld – es sei denn, es ist gar kein echtes Geld, sondern Falschgeld. Im ersten Halbjahr 2015 wurde genau diese Summe an Falschgeld von den Ermitt­lungs­be­hörden in Deutschland entdeckt. Das Falsch­geld­auf­kommen ist somit gestiegen. Geht man von einer deutlich höheren Dunkel­ziffer aus, dürften noch viele sogenannte Blüten in Umlauf sein. Lesen Sie hier, wie Sie Falschgeld erkennen und sich richtig verhalten.

Steuern
Mehr Lohner­satz­leis­tungen: Steuer­klasse wechseln bis 30.11.

Das System, Menschen in unterschiedliche Klassen einzuteilen, hat einen eher negativen Ruf. Das Finanzamt macht es trotzdem: Jeder Steuer­zahler wird einer Steuer­klasse zugeteilt. Welcher man angehört, hat einen großen Einfluss darauf, wieviel letztlich vom Brutto­gehalt übrig bleibt. Mehr noch: Die Steuer­klasse beeinflusst auch die Höhe der Lohner­satz­leis­tungen wie Arbeits­lo­sengeld, Krankengeld oder Elterngeld. Davon können Ehepaare und Partner eingetragener Lebens­part­ner­schaften profitieren, die gemeinsam Arbeitslohn beziehen.

Familie
Kosten für Kinder­be­treuung immer überweisen

Eltern können Kosten für die Betreuung ihrer Kinder von der Steuer abgesetzen. Aber nur, wenn die Zahlungen über ein Konto geflossen sind. Das gilt auch, wenn sie einen Betreuer angestellt habe.

Neuer Job
Werbungs­kosten: Abschiedsfeier mit Kollegen ist beruflicher Anlass

Ein Arbeits­platz­wechsel steht an. Viele Arbeit­nehmer verabschieden sich von langjährigen Kollegen, Kunden oder Lieferanten mit einer Abschiedsfeier. Eindeutig ein beruflicher Anlass also? Ein Finanzamt war da anderer Meinung.

Bei Kündigungen
Abfindungen sind immer steuer­pflichtig

Bei der Beendigung von Arbeits­ver­hält­nissen wird in der Regel eine Abfindung angeboten. Häufig werden so auch Kündigungs­schutz­prozesse im Wege eines Vergleichs beendet. Dass darauf Steuern zu zahlen sind, dürfte klar sein. Darf aber der Arbeitgeber diese abziehen?

Tierrecht-Blog
Pferde­steuer: Der Amtsschimmel wiehert

Die Haltung eines eigenen Pferdes war schon immer eine kostspielige Angele­genheit. Zu diesen Kosten kann nun auch noch die Pferde­steuer kommen, denn Kommunen können zukünftig rechtmässig eine Pferde­steuer erheben. Dies zeigt das aktuelle Urteil des Bundes­ver­wal­tungs­ge­richts (BVerwG 9 BN 2.15 - Beschluss vom 18. August 2015).