Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Kapital & Steuern = Als RSS abonnieren; ?>

Scheidung und Geld
Trennung und Scheidung: Wann muss ich mein Vermögen offenlegen?

Wenn ein Paar zusammen­findet und heiratet, geht es dabei meist um Liebe – an Geld dürften wenige denken. Geht die Ehe zu Ende, wird das liebe Geld allerdings oft zum Gegenstand von Streit. Knackpunkt ist dabei meist das Vermögen der Partner, beziehungsweise ihre Angaben darüber. Wann Sie Ihren Partner über Ihre Vermögens­ver­hältnisse informieren müssen, erfahren Sie hier.

Arbeit­nehmer
Zu viel gezahltes Gehalt: Muss man das Geld zurück­zahlen?

Wenn der Arbeitgeber zu viel Geld zahlt: Für die einen klingt das wie ein Glücksfall, für andere gar wie ein Widerspruch. Es können daraus aber durchaus rechtliche Konflikte entstehen. Nämlich dann, wenn der Fehler auffliegt und der Arbeitgeber das Geld zurück­fordert. Muss man dieser Forderung nachkommen? Und was passiert, wenn man das Geld bereits ausgegeben hat?

Geldsegen
Muss man einen Lottogewinn versteuern?

Es ist unglaublich verlockend: Auf einem Zettel ein paar Zahlen ankreuzen, einen kleinen Einsatz zahlen und mit etwas Glück Millionen Euro gewinnen. Finanzielle Sorglo­sigkeit scheint nur ein paar Kreuze, eine kleine Sportwette oder eine Fernsehshow entfernt. Doch wo Geld ist, ist meist auch das Finanzamt – das wissen alle, die schon einmal geerbt haben. Müssen Gewinnspiel- und Lottogewinne versteuert werden? Und wenn ja, wie hoch?

Negativ­zinsen: Dürfen Banken Strafzinsen erheben?

Geld zu haben ist derzeit ein teurer Spaß. Manche Banken fordern von Sparern mittlerweile Negativ­zinsen auf das Fest- oder Tagesgeld. Die Kunden müssen dafür zahlen, dass sie ihr Geld bei der Bank anlegen. Diese Praxis hat das Landgericht (LG) Tübingen nun in einem Fall gekippt. Das Rechtsportal Anwalt­auskunft erklärt, worum es dabei ging und was Sparer gegen Strafzinsen tun können.

Rechts­än­de­rungen 2018
Gesetzes­än­de­rungen 2018: Was ändert sich für Verbraucher?

Mit dem Jahres­wechsel treten einige wichtige Gesetzes­än­de­rungen in Kraft. Für manche Verbraucher bedeutet das: Es gibt mehr Geld. Das Rechtsportal Anwalt­auskunft erklärt, was Steuer­zahler, Arbeit­nehmer, Eltern und Autofahrer wissen müssen.

Benach­tei­ligung
Abfindung mit Kinder­zu­schlag: Diskri­mi­nierung von Frauen?

Viele Ehepaare haben aufgrund des Ehegat­ten­splittings die Steuer­klassen III/V gewählt. Dies ist bei einem ungleichen Einkommen sinnvoll, vor allem dann, wenn die Mütter in Teilzeit arbeiten. Wird eine Abfindungs­re­gelung in einem Sozialplan danach gestaffelt, ob Kinder in einer Lohnsteu­erkarte eingetragen sind, liegt aber eine Diskri­mi­nierung von Frauen vor.

Arbeitsrecht
AGG: Schadens­ersatz des Arbeit­gebers wegen Diskri­mi­nierung steuerfrei

Wenn ein Arbeit­nehmer diskri­miniert wird, hat sie oder er Anspruch auf eine Entschä­digung. Es gibt aber auch Fälle, in denen Arbeit­nehmer und Arbeitgeber vor Gericht wegen einer Kündigung streiten und es dabei auch um eine Entschä­digung wegen Diskri­mi­nierung geht. Bei einem Vergleich stellt sich dann die Frage, ob es sich bei der Zahlung des Arbeit­gebers an den Arbeit­nehmer um (entgehenden) Lohn oder um eine steuerfreie Entschä­digung handelt.

Sicher­heiten
Bürgschaft: Das müssen Sie wissen, wenn Sie für fremde Schulden haften

Wer für die Schulden eines Dritten bürgt, geht ein finanzielles Risiko ein. Die Entscheidung sollte daher wohlüberlegt sein. Allerdings kann die Haftung beschränkt werden. Lesen Sie hier, was Sie wissen sollten, wenn Sie darüber nachdenken, eine Bürgschaft zu übernehmen.

Steuern auf Geschenke
Zahlt leiblicher Vater höhere Schenkungs­steuer als rechtlicher Vater?

Macht ein Vater seinem Kind ein größeres Geschenk, so muss er unter Umständen Schenkungs­steuer zahlen. Gibt es einen leiblichen und einen rechtlichen Vater, stellt sich die Frage, ob für beide eine Schenkungs­steuer in gleicher Höhe gilt und beide nach derselben Steuer­klasse zur Kasse gebeten werden.

Daseins­vorsorge
Jedermann-Konto: Welche Vorgaben gelten beim Girokonto für alle?

Banken dürfen seit 2016 niemanden mehr abweisen, der ein einfaches Girokonto bei ihnen eröffnen will. Dieses Jedermann-Konto ist aber überteuert, finden zumindest Verbrau­cher­schützer. Sie haben im März drei Banken wegen hoher Gebühren für die Jedermann-Konten verklagt.

Steuern
Einmal Steuer­er­klärung, immer Steuer­er­klärung?

Seitenweise Formulare auszufüllen mag nicht immer Spaß machen – es kann sich aber lohnen, zum Beispiel bei der Steuer­er­klärung. Viele Arbeit­nehmer, die nicht dazu verpflichtet sind, geben aber trotz der Aussicht auf Rückzahlung keine Steuer­er­klärung ab, da sie den Aufwand scheuen. Wer einmal freiwillig eine Steuer­er­klärung abgibt, müsse immer eine Steuer­er­klärung machen, heißt es dann oft. Gilt wirklich: einmal Steuer­er­klärung, immer Steuer­er­klärung? In unserer Reihe „Recht oder falsch?!“ klären wir diesen Rechts­mythos auf.