Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Erben & Vererben

Vermachen vs. vererben
Vermächtnis: Wie kann ich Geld oder Gegenstände vermachen?

Ein Erblasser kann in seinem Testament nicht nur Erben einsetzen, sondern bestimmten Personen auch einzelne Gegenstände oder Geldbeträge zuweisen. In diesem Fall spricht man von einem Vermächtnis. Die Deutsche Anwaltauskunft erklärt den Unterschied zwischen vermachen und vererben und zeigt auf, wie ein gültiges Vermächtnis im Testament gestaltet sein muss.

Seite 6 von 8

Erben
Erbvertrag mit dem Partner ändern: Wie geht das?

Wer für seine Angehörigen im Falle des eigenen Todes vorsorgen möchte, macht ein Testament – oder einen Erbvertrag . Während in einem Testament der Erblasser, also der Vererbende, alleine über seinen Nachlass entscheidet, sind im Erbvertrag mehrere Menschen involviert, die die Regelungen zu ihrem Nachlass aufeinander abstimmen. Deshalb ist ein Erbvertrag unter anderem für unverheiratete Partner sinnvoll . Ein weiterer Unterschied zum Testament kann dann jedoch zum Problem werden: Bei einer Trennung lässt sich nicht jeder Erbvertrag ohne Weiteres ändern.

Mehrere Erben
Erbengemeinschaft: Vereint im Streit?

Es können mehrere Kinder sein, die ein Vater hinterlässt, oder eine Gruppe von Nichten und Neffen, die von ihrer Tante im Testament begünstigt werden: Wenn mehrere Menschen eine Person beerben, bilden sie eine Erbengemeinschaft. Die sogenannten Miterben verfügen dann gemeinsam über das geerbte Vermögen. Nicht selten kommt es in einer Erbengemeinschaft zu Meinungsverschiedenheiten und Streit.

Erben in Europa
Neues EU-Erbrecht: Folgen für deutsche Testamente

Wer als Deutscher im Ausland lebt und Vermögen vererben will, sollte sein Testament überprüfen. Denn ab dem 17. August 2015 gilt die neue Erbrechtsverordnung der Europäischen Union. Die neuen Vorschriften bringen einige Änderungen mit sich und könnten sogar das hierzulande unter Ehepaaren beliebte „Berliner Testament“ ungültig machen.

Nachlass
Lebensversicherungen: Wer kann sie erhalten?

Lebensversicherungen finden sich häufig in Nachlässen. Dabei kann der Erblasser bestimmen, wer nach seinem Ableben die Versicherungssumme bekommen soll. Wie der Begünstigte benannt wird, ist sehr wichtig. Die Deutsche Anwaltauskunft erklärt dies an zwei Fällen.

Erbschaft
Wie man ein Testament handschriftlich verfasst

Das eigenhändig aufgesetzte Testament ist die letzte Bastion der Handschrift. Wer sein Erbe eigenhändig verfassen will, kommt am Füllfederhalter nicht vorbei. Er muss es mit der Hand niederschreiben. Welche Form einzuhalten ist und wann Ausnahmen davon gelten.

Nachlass
Schenken oder vererben: Was lohnt sich wann?

Um Steuern zu sparen, ist es oft günstiger, Eigentum zu Lebzeiten zu übertragen. Gerade bei größeren Vermögen und wertvollen Immobilien können dadurch mehrere zehntausend Euro raus springen. Doch in manchen Fällen ist es auch sicherer, sein Vermögen zu vererben.

Familienrecht-Blog
BGH: Exhumierung für Vaterschaftstest

Der für das Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat in seinem Beschluss vom 29.10.2014 (Aktenzeichen: XII ZR 20/14) auf begründeten Antrag einer Frau, die überzeugend vorgetragen hatte, dass der Tote wahrscheinlich ihr Vater war, die Exhumierung des Mannes angeordnet, um die Vaterschaft feststellen zu lassen.

Urteil aus Karlsruhe
Erbschaftsteuer: Privilegien für Firmen gekippt

Das Bundesverfassungsgericht hat die Ausnahmeregelegungen des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes für Firmenerben gekippt. Änderungen am Gesetz sind für 2016 anberaumt. Was das für Firmenerben zu bedeuten hat und warum kleine bis mittlere Unternehmen das Urteil nicht schrecken muss.

Seite 6 von 8