Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Selbstständig
Kranken­ta­ge­geld­ver­si­cherung: Anpassung wg. gestie­genem Netto­ein­kommen?

Gerade Selbstständige sollten eine Kranken­ta­ge­geld­ver­si­cherung abschließen. Diese orien­tiert sich am Netto­ein­kommen. Der Versi­cherte kann Anspruch auf Erhöhung des Tages­satzes in der Kranken­ta­ge­geld­ver­si­cherung haben, wenn sein Netto­ein­kommen steigt. Aber nicht jede Steigerung des Betriebs­er­geb­nisses oder Abschrei­bungen führen zu einer Erhöhung.

Seite 5 von 6

Urheber­rechts­verstoß
Wann eine Abmahnung vom Anwalt ungültig ist

Wer im Brief­kasten das Schreiben eines Abmahn­an­waltes findet, fühlt sich im Zweifel ertappt und zahlt die gefor­derte Summe – aus Scham, vielleicht auch aus Unwissen: Denn nicht jede Abmahnung erfordert auch eine Reaktion. Einige sind schlicht ungültig: Stichwort Formfehler.

Sozialversicherung
Selbständiger OP-Pfleger ist Angestellter

Es hat Vorteile, freibe­ruflich zu arbeiten. Das gilt aber nicht, wenn es sich um eine „pro forma“-Selbständigkeit handelt. In dem Fall ist der Status als Angestellter günstiger, weil der Arbeit­geber die Sozial­ver­si­che­rungs­beiträge zahlen muss. Aber der Selbständige kann seinen Status ändern - unabhängig davon, was im Arbeits­vertrag steht.

Arbeitnehmer
Krank­schreibung: Was ist erlaubt?

Sport machen, verreisen, einkaufen gehen – dürfen Beschäftigte das, wenn sie krank­ge­schrieben sind? Oder müssen sie während der Arbeitsunfähigkeit zu Hause bleiben und das Bett hüten? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Krank­schreibung und Arbeitsunfähigkeit.

Aufschub für Firmen
SEPA-Umstellung: Kannst du IBAN?

Die EU will die Frist für die Sepa-Umstellung zum 1. Februar kassieren. Unter­nehmen und Vereine haben sich nicht schnell genug vorbe­reitet. Um ein Zahlungs­chaos zu vermeiden, sollen sie mehr Zeit bekommen: Sechs Monate Aufschub.

Tarifverhandlungen
Ausfallmodus Streik: Wer darf was?

Dürfen Strei­kende eigentlich alles? Welche Grenzen hat der Arbeits­kampf und wie darf etwa die Deutsche Bahn als Arbeit­geber inter­ve­nieren? Ein Überblick.

Arbeitnehmer
Mitar­beiter auf Weihnachts­feiern unfall­ver­si­chert

Wenn Beschäftigte einen Unfall auf der Weihnachts­feier haben, zahlt die gesetz­liche Unfall­ver­si­cherung. Denn eine solche Verletzung gilt als Arbeits­unfall. Aller­dings ist der Schutz der Unfall­ver­si­cherung an Bedin­gungen geknüpft.

Welthebammentag
Spiel mir das Lied vom Hebam­mentod

Hohe Versi­che­rungs­beiträge und niedrige Löhne nagen an der Existenz­grundlage der Hebammen. Ein Dilemma, das es bis auf die Agenda von Gesund­heits­mi­nister Hermann Gröhe geschafft hat. Der soll verhindern, was ohne staat­lichen Eingriff unaus­weichlich scheint: Das Aus für einen Berufs­stand.

Privatautonomie
Wann Banken Firmen­konten kündigen dürfen

Kündigt die Bank ein Konto, sind für betroffene Firmen Unannehm­lich­keiten vorpro­gram­miert: Zahlungsengpässe erreichen schnell eine existen­zielle Dimension. Ein Konto still­legen dürfen Sparkassen deshalb nur unter Vorbehalt – in der Privat­wirt­schaft gelten andere Regeln.

Mut zum Geschäftsrisiko
Gründer braucht das Land

An Gründer werden hierzu­lande hohe volks­wirt­schaft­liche Erwar­tungen gestellt: Arbeitsplätze, Innova­tionen und Wettbewerb als Motor für den Standort Deutschland. Insbe­sondere Techno­logie-Bestreben werden von der Politik heiß geliebt und gefördert: Das Startup Roomlab Acoustics schöpft mustergültig aus dem Fördertopf.

Honorare
Was kostet die Kunst?

Hat eine Musiker­gruppe mit ihrer Agentur keine klare Verein­barung über die Gage getroffen, muss sie nachweisen, dass mehr vereinbart war, als ihnen gezahlt wurde. Sonst hat sie das Nachsehen.

Seite 5 von 6