Anwältin/Anwalt suchen!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Bildung & Ausbildung = Als RSS abonnieren; ?>

Rechts­an­walts­fach­an­ge­stellte: Ausbildung für kluge Köpfe

- zum Test bitte nach unten scrollen -

Im Bereich Recht arbeiten und nach der Schule direkt ins Arbeitsleben starten: Das wünschen sich viele Schüler. Mit einer Ausbildung zur/m Rechts­an­walts­fach­an­ge­stellten (ReFa) oder Rechts­anwalts- und Notarfach­an­ge­stellten (ReNo) erlernen Azubis einen spannenden Beruf mit Zukunft – Arbeit mit Menschen inklusive. Das Beste: Während sie ihre Karriere senkrecht starten, können sie direkt Geld verdienen.

Arbeitswelt
Ausbildung & Anerken­nungsjahr: Wann muss man sich arbeitslos melden?

Wer ohne Sperrfrist nach dem Job Arbeits­lo­sengeld erhalten möchte, muss sich spätestens drei Monate vor dem Ende des Arbeits­ver­hält­nisses arbeitslos melden. Ansonsten riskiert man im Falle einer Arbeits­lo­sigkeit beim Arbeits­lo­sengeld eine Sperrfrist von einer Woche. Wer erst später erfährt, dass er arbeitslos wird, muss sich dann direkt bei der Bundes­agentur melden. Was ist aber mit Auszubil­denden oder Werksstu­denten?

Berufs­ab­schlüsse
Welchen Titel darf man nach einem Medizin­studium im Ausland führen?

Abschlüsse von Univer­sitäten aus dem EU-Ausland erkennen die Staaten gegenseitig an. Probleme kann es hinsichtlich der damit verbundenen akademischen Titeln geben, wenn sie ins Deutsche übertragen werden sollen. Was ist erlaubt?

Bildung und Kinder
Ausbil­dungs­un­terhalt für Kind neun Jahre nach Schulab­schluss?

Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhalts­pflicht. Diese umfasst in aller Regel auch die Ausbil­dungszeit des Kindes. Aber: Wie weit geht diese? Sind neun Jahre Abstand zwischen Schulab­schluss und Ausbildung zu lang für den Ausbil­dungs­un­terhalt?

Lehrer und Schüler
Schule & Lehrer: Welche Verbote und Strafen für Schüler sind erlaubt?

Handy-Verbot, Nachsitzen, Schulverweis - manche Verbote und Maßnahmen, die Schulen und Lehrer über ihre Schüle­rinnen und Schüler verhängen, sind hart - und nicht immer erlaubt. Wir zeigen, was Schulen und Lehrer verbieten dürfen und welche Strafen Schüler und Eltern nicht hinnehmen müssen. Ein Überblick.

Arbeitsrecht
Vor Kündigung muss Weiter­be­schäf­tigung geprüft werden

Bevor man einen Mitarbeiter betriebs­bedingt entlassen kann, muss geprüft werden, ob er nicht anderweitig im Betrieb beschäftigt werden kann. Erst dann können betriebs­be­dingte Kündigungen mit einem dringenden betrieb­lichen Erfordernis begründet werden. Gilt dies auch für schlechter bezahlte Stellen?

TV-Beiträge
Viele Arbeit­nehmer nutzen ihr Recht auf Bildungs­urlaub nicht

Neben den schönsten Wochen des Jahres können die meisten Arbeit­nehmer einen zweiten Urlaub beanspruchen – den Bildungs­urlaub. Doch nur eine Minderheit nutzt den gesetzlich garantierten Anspruch auf eine Woche Bildungs­urlaub und nimmt an einem Sprachkurs oder einem anderen anerkannten Kurs teil.

Familien und Kinder
Au-pair aufnehmen: Was müssen Gastfa­milien beachten?

Wenn Familien ein Au-pair aus dem Ausland bei sich aufnehmen, kann das alle Beteiligten bereichern: Das Au-pair lernt die deutsche Sprache, Eltern haben jemanden, der sich um die Kinder kümmert und die Kinder lernen eine andere Kultur kennen. Doch Gastfa­milien sollten einige Vorgaben beachten, damit der Aufenthalt eines Au-pairs bei ihnen gut funktioniert.

Ausbildung und Geld
Kindergeld ab 18 - Wann Eltern weiter Anspruch haben

Das Thema Kindergeld kann schnell zu Streit zwischen Kind, Eltern und der Famili­enkasse führen. Gerade wenn der Nachwuchs volljährig wird. Denn dann wissen Eltern nicht immer, ob sie noch Anspruch auf die Zahlung haben. Was im Einzelnen gilt.

Konflikte in Schulen
Was dürfen Schulen und Lehrer ihren Schülern verbieten?

Einige Schulen verbieten ihren Schülern, Handys mit in die Schule zu bringen, aber auch Sammel-Alben oder das Tauschen von Klebebildern auf dem Schulhof sind in manchen Schulen nicht erlaubt. Im vergangenen Jahr machte eine Schule in Süddeutschland Schlag­zeilen, weil sie den Schülern verboten hatte, vermeintlich aufreizende Kleidung in der Schule zu tragen. Es stellt sich allgemein die Frage: Welche Befugnisse haben Schulen und Lehrer und was dürfen sie ihren Schülern verbieten?

Falscher Lebenslauf
Lügen im Lebenslauf: Welche Konsequenzen drohen einem „Hochstapler“?

Abitur, Jurastudium, Berufs­er­fahrung als Juristin: Die SPD-Abgeordnete Petra Hinz hat den perfekten Lebenslauf für eine Politikerin – leider nur auf dem Papier. Sie hat zugegeben, in ihrem Lebenslauf gelogen zu haben, und weder über Abitur, noch über einen Univer­si­täts­ab­schluss zu verfügen. Welche Konsequenzen drohen einem sogenannten Hochstapler beziehungsweise bei groben Lügen im Lebenslauf?