Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Auszeit vom Job

Sabba­tical: Antworten auf die wichtigsten Rechts­fragen

Auf dem Weg in den Dschungel © Quelle: Gipstein/gettyimages.de

Eine Auszeit vom Job um zu reisen, sich weiter­zu­bilden oder sozial zu engagieren – davon träumen viele Arbeit­nehmer. Auch immer mehr Unter­nehmen haben erkannt, dass sie davon profi­tieren können, wenn Mitar­beiter ein Sabbatjahr einschieben. Aus dem Sabba­tical ergeben sich jedoch viele Rechts­fragen. Die Anwaltaus­kunft hat mit einer Rechtsanwältin gesprochen und erklärt Ihnen, was Sie wissen müssen.

Warum wünschen Sie sich eine Auszeit vom Job? Diese Frage hat das Portal statista Arbeit­nehmern gestellt, die ein Sabba­tical planten. 57 Prozent gaben an, mehr Zeit für sich haben bezie­hungs­weise reisen zu wollen. Der Wunsch nach einem Perspek­tiv­wechsel war für 54 Prozent der Grund für ein Sabbatjahr.

Ruhendes oder fortbe­ste­hendes Arbeitsverhältnis im Sabbatjahr?

Was genau ein Sabbatjahr ist, ist gesetzlich nicht geregelt. Es ist möglich, dass das Arbeitsverhältnis weiter besteht und ruhend gestellt wird oder aber formal unter­brochen wird und der Arbeit­nehmer eine Wieder­ein­stel­lungs­ga­rantie erhält. Davon hängt ab, welche Rechte und Pflichten sich für Arbeit­nehmer und Arbeit­geber während des Sabbat­jahres ergeben. Letztlich kommt es aber auch darauf an, was die beiden Parteien verein­baren.

So können Mitar­beiter in manchen Firmen auf einem Langzeit­konto Wertgut­haben ansparen. Das ist Geld, das bereits verdient ist, aber zu einem späteren Zeitpunkt ausge­zahlt wird, um damit Freistel­lungs­zeiten zu finan­zieren. Bei sogenannten Lebens­ar­beits­zeit­konten gilt ein ähnliches Prinzip.Mitar­beiter können zum Beispiel eine Zeit lang auf einen Teil ihres Gehalts verzichten, das dann während des Sabbat­jahres ausbe­zahlt wird, in dem sie freige­stellt sind.

Anders sieht es aus, wenn Mitar­beiter für das Sabba­tical kündigen bezie­hungs­weise mit dem Arbeit­geber einen Aufhe­bungs­vertrag schließen, aber eine Wieder­ein­stel­lungs­zusage erhalten. Dann sind sie in dieser Zeit nicht angestellt, das Arbeitsverhältnis ist unter­brochen.

Gibt es einen recht­lichen Anspruch auf ein Sabbatjahr?

Nein, das Recht auf ein Sabbatical gibt es nicht. „Ein Anspruch besteht nur, wenn das zum Beispiel im Arbeitsvertrag oder Kollektivvereinbarungen so festgeschrieben ist“, sagt Rechtsanwältin Dr. Barbara Reinhard, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV).

Habe ich das Recht auf ein Sabbatjahr, wenn meinem Kollegen eines bewilligt wurde?

Auch das verneint Rechtsanwältin Dr. Reinhard für den Regelfall. „Fehlt es an einer einschlägigen Regelung, wird ein Sabbatjahr typischerweise individuell vereinbart.“ Eine solche Vereinbarung könne man nicht einfach auf jemand anderen übertragen. Das sei vergleichbar mit einer Lohnerhöhung – darauf hätten ja ebenfalls nicht alle Mitarbeiter Anspruch, nur weil einer sie bekommt. Es besteht lediglich ein Anspruch darauf, bei exakt gleichem Sachverhalt nicht willkürlich ungleich behandelt zu werden.

Kann ich während des Sabbat­jahres gekündigt werden?

Die kurze Antwort lautet: Theore­tisch ja. Um eine längere Antwort geben zu können, muss man sich die drei häufigsten Gründe anschauen, aus denen Mitar­beiter gekündigt werden: Das sind die verhal­tens­be­dingte, die perso­nen­be­dingte und die betriebs­be­dingte Kündigung.

„Eine verhal­tens­be­dingte Kündigung während des Sabba­ticals ist unwahr­scheinlich, da der Mitar­beiter nicht da ist und somit auch nichts falsch machen kann“, erklärt Rechtsanwältin Reinhard. Denkbar wäre aber, dass ein Vergehen aus früherer Zeit während der Abwesenheit aufge­deckt werde und daraus die Kündigung folge.

Wird jemand perso­nen­be­dingt gekündigt, liegt das meist an einer Erkrankung. Auch das ist theore­tisch während des Sabba­ticals möglich. Gleiches gilt für betriebs­be­dingte Kündigungen. Die Stelle muss zwar nicht einge­spart werden, da der Mitar­beiter in dieser Zeit nichts kostet. Wird der ganze Betrieb oder die Abteilung aufgelöst und die Stelle fällt weg, ist aber eine Kündigung möglich.

Habe ich aus meinem Sabba­tical einen Urlaubs­an­spruch?

„Das hängt davon ab, ob das Arbeitsverhältnis unter­brochen wird oder weiter besteht. Im ersten Fall besteht kein Urlaubs­an­spruch – der Arbeit­nehmer ist ja nicht angestellt“, sagt die Rechtsanwältin aus Frankfurt.

Wird das Arbeitsverhältnis aber nur ruhend gestellt und erfolgt zum Beispiel ein Ausgleich über ein Langzeitkonto, besteht auch ein Urlaubsanspruch. Arbeitnehmer und Arbeitgeber können hinsichtlich der übergesetzlichen Urlaubsansprüche – das sind jene Ansprüche, die über die gesetzlich vorgeschriebene Urlaubszeit hinausgehen – Vereinbarungen treffen. Der gesetzliche Urlaubsanspruch besteht auch in Freistellungsphasen.

Habe ich während des Sabba­ticals weiterhin Versi­che­rungs­schutz?

Entscheidend ist auch hier, ob das Arbeitsverhältnis weiter besteht, ob die Freistellung über ein Zeitkonto abgedeckt wird und ob entspre­chend auch längere Freistel­lungs­phasen das sozial­ver­si­che­rungs­recht­liche Beschäftigungsverhältnis nicht unter­brechen.

Wird das Arbeitsverhältnis nur für einen Monat unter­brochen, besteht die Versi­cherung in der Regel weiter. In manchen Konstel­la­tionen, zum Beispiel bei Saison­arbeit, sind auch Freistel­lungs­zeiträume von drei Monaten möglich. Bei längeren Unter­bre­chungen entfällt der Versi­che­rungs­schutz – schließlich wird ja auch kein Geld einge­zahlt. Wer hingegen Wertgut­haben angespart hat, genießt auch während des Sabba­ticals Versi­che­rungs­schutz.

Ist ein Unfall während des Sabbat­jahres ein Arbeits­unfall?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Unfall von der Versicherung gedeckt sein. Wer während des Sabbaticals beispielsweise einmal in den Betrieb kommt, um ein Mitarbeitergespräch zu führen und dabei stürzt, steht unter Versicherungsschutz – wenn das Arbeitsverhältnis weiter besteht. Wer sich aber zum Beispiel auf Reisen verletzt, kann keinen Arbeitsunfall geltend machen.

Rechts­fragen zum Sabba­tical? Anwälte helfen weiter

Sie sind Arbeitnehmer und streiten sich wegen eines Sabbatjahres mit Ihrem Chef? Oder sind Sie Arbeitgeber und unsicher, was im Zusammenhang mit einem Sabbatical rechtents ist? Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte für Arbeitsrecht beraten Sie und unterstützen Sie dabei, rechtssichere Lösungen zu finden. Ansprechpartner in ganz Deutschland finden Sie in unserer Anwaltssuche.

Themen
Arbeit Arbeitnehmer Geld Versicherung

Zurück

Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

zur
Startseite