Anwältin/Anwalt finden!

Merkzettel

Es befinden sich noch keine Anwälte in Ihrer Merkliste.

Arbeitnehmer

Krank im Urlaub: Urlaubstage gibt es zurück

Wer im Urlaub erkrankt, kann seine Urlaubstage zurück erhalten. Allerdings muss ein Arbeitnehmer einiges hierbei beachten. © Quelle: Kalaene/dpa

Was passiert eigentlich mit den kostbaren Urlaubs­tagen, wenn man auf Reisen plötzlich krank wird? Nur die wenigsten wissen: Krank­heitstage im Urlaub zählen nicht als Urlaubstage. Arbeit­nehmer müssen jedoch ein paar Regeln beachten.

Werden Arbeit­nehmer in den Ferien krank, brauchen sie dafür keine Urlaubstage herzu­geben. „Wer krank ist, darf den Urlaub später erneut nehmen“, sagt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeits­recht in Köln und Mitglied der Arbeits­ge­mein­schaft Arbeitsecht im Deutschen Anwalt­verein (DAV). Dem liege der Gedanke zugrunde, dass die freien Tage der Erholung dienen sollen. Sind Mitar­beiter krank, funktio­niere das nicht.

Arbeit­nehmer seien aller­dings dazu verpflichtet, sich beim Arbeit­geber unverzüglich krank­zu­melden. „Dauert die Erkrankung länger als drei Tage, müssen sie eine Arbeitsunfähigkeits­be­schei­nigung vorlegen“, sagt Oberthür. Der Arbeit­geber könne die Krank­schreibung auch schon am ersten Tag der Erkrankung verlangen.

Wer zur Zeit der Erkrankung im Urlaub im Ausland ist, muss dem Arbeit­geber und der Kasse ebenfalls unverzüglich Bescheid geben – etwa per Telegramm. Die entstan­denen Kosten müsse der Arbeit­geber übernehmen, so Arbeits­rechts­ex­pertin Oberthür. Nach der Rückkehr sind Arbeit­nehmer zudem dazu verpflichtet, sich beim Arbeit­geber und der Kranken­kasse schnell zu melden.

Themen
Arbeitnehmer Krankenkasse Krankheit Urlaub

Zurück